Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Richard "Richie" Mueller beendet seine Karriere

/media/news/660/20200423_mueller_jmd.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 23.04.2020

Richie Mueller: „Es ist die Zeit gekommen, um ‚Goodbye‘ zum Eishockey zu sagen. Es war für mich keine einfache Entscheidung, aber es ist an der Zeit, ein neues Kapitel meines Lebens zu beginnen."

Nach drei deutschen Meisterschaften, einem Pokalsieg, einem DEL2-Titel, 248 DEL- und 331 Zweitligaspielen ist nun Schluss: Richard, genannt Richie, Mueller hängt seine Schlittschuhe an den berühmten Nagel und beendet damit seine eindrucksvolle Eishockeykarriere.

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Seit dem Richie vor gut zwei Jahren zu uns nach Kassel gekommen ist, hat er uns sofort geholfen. In seinen beiden Jahren hier war er immer zu 100 Prozent ein Profi und darüber hinaus ein wichtiger Führungsspieler für unsere Mannschaft. Richie hat sich auf und vor allem auch neben dem Eis immer voll mit den Huskies und Kassel identifiziert. Mit seiner Familie ist er in Kassel voll integriert.
Er hat eine außerordentliche Karriere als Eishockey-Profi absolviert, zu der wir ihm nur gratulieren können. Wir wünschen Richie und seiner Familie für die Zukunft alles Gute und bedanken uns für einen Einsatz als Husky.“

Huskies-Trainer Tim Kehler: „Ich gratuliere Richie zu seine unglaubliche Profi-Eishockeykarriere. Er hat mit drei deutschen Meisterschaften und einem DEL2-Titel sicherlich seine Spuren in Eishockey-Deutschland hinterlassen. Zudem war er DEL2-Top-Torjäger in der Saison 2014/2015 und sogar Top-Scorer in der Saison 2016/2017. Außerdem spielte Richie während des Deutschland-Cups und der Olympia-Qualifikation auch für die deutsche Nationalmannschaft.
Für mich persönlich war es immer eine Freude ihn zu trainieren, sowohl während meiner Zeit in Frankfurt und als natürlich auch während meiner letzten beiden Jahre in Kassel. Die Fans werden ihn sicherlich in Erinnerung behalten und sich an sein Tempo, seine explosiven Antritte, sowie seinen harten Schuss und seinen ausgeprägten Torriecher erinnern. Ich werde Richie immer dankbar sein, für seine Führungsqualitäten in unserer Kabine, sowie seine Hingabe und seine Einstellung ein professioneller Athlet zu sein. Er hat die Huskies und die Stadt Kassel immer mit Respekt und Klasse repräsentiert. Ich wünsche Richie zusammen mit seiner Frau Erica und ihrem Sohn Nathan alles erdenklich Gute für ihren neuen Lebensabschnitt in Kassel.“

Richie Mueller: „Es ist die Zeit gekommen, um ‚Goodbye‘ zum Eishockey zu sagen. Es war für mich keine einfache Entscheidung, aber es ist an der Zeit, ein neues Kapitel meines Lebens zu beginnen. Ich werde die Liebe und die Leidenschaft für das Eishockey immer behalten. Eishockey war für über 32 Jahre mein Leben und es war für mich ein Traum Profi-Eishockeyspieler zu sein. Ich erinnere mich noch, wie ich mit 5 Jahren zum ersten Mal die Schlittschuhe angezogen habe und meine ersten Schritte auf dem Eis machte. Ich erinnere mich an mein ersten NHL-Spiel der Vancouver Canucks. Ich wusste einfach, dass ich gemacht war Eishockey zu spielen, es lag in meinem Blut. Ich bin nicht jemand, der mit seinem Erreichten prahlt, dennoch bin ich sehr stolz auf was ich im Eishockey erreicht habe.

Ich möchte auch ein großes Danke meinen Eltern sagen, dafür, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben Eishockey zu spielen und meine Träume zu verwirklichen. Sie haben mich auf jedem Schritt in meinem Leben begleitet und haben so viel ihres Lebens für meine Eishockey-Karriere geopfert. Danke Mama und Papa. Ich möchte mich auch bei meinen Schwestern bedanken. Sie haben mich immer angefeuert und mich immer ermutigt, mein Bestes zu geben. Sie waren großartige Vorbilder für mich und haben mir gezeigt, wie man seine Ziele im Leben erreicht. 
Ein GROßES Dankeschön geht an die beiden größten Unterstützer meiner Karriere: Mein Sohn Nathan und meine Frau Erica. Sie haben mich durch alle guten und schlechten Zeiten meiner Karriere begleitet. Sie waren und sind genauso wie ich vom Eishockey begeistert und waren mein Fels in der Brandung. Sie haben mich auch bescheidener gemacht. Ich hoffe, dass Nathan nie vergessen wird, dass sein Papa ein Eishockeyspieler war und er mein größter Fan war.

Auch will ich all meinen Mitspielern und Trainer, für und mit denen ich gespielt habe danken. Ich habe viele tolle Menschen getroffen, darunter auch einige meiner besten Freunde. Es gibt keinen besseren Sport, der 20 Männer zusammenbringt, die alle das gleiche Ziel erreichen wollen. Man schließt Freundschaften, wird zu einer Einheit und man spielt füreinander. Man wird eine Familie.
Danke auch an all die begeisternden Eishockey-Fans in ganz Deutschland für eure Unterstützung. Ihr bringt so viel Energie in die Eishallen. Es gibt nichts Besseres als ein Derby vor ausverkauftem Haus zu spielen. Ich habe es genossen vor euch allen zu spielen. Das sind die Momente, die ich nie vergessen werde. Danke für all diese Erinnerungen.

Eishockey hat mir in meinem Leben so viel gegeben und nun ist es Zeit, dem Spiel etwas zurück zu geben. Wenn ich einen Rat an irgendeinen Eishockeyspieler geben würde, dann der, dass man jeden Wechsel spielen sollte, es wäre es sein letzter und jedes Tor als sein letztes feiern sollte. Man weiß nie, wann alles endet. Ich werde nun das nächste Kapitel meines Lebens in Kassel beginnen…“

Richie Mueller wagte im zarten Alter von 22 Jahren den Schritt aus Kanada über den vielzitierten Teich und heuerte bei den Eisbären Berlin in der DEL an. Damals ahnte er wohl nicht, das Deutschland für die nächsten 16 Jahre seine neue Heimat werden würde. In seinen vier Jahren mit den Eisbären gewann der flinke Außenstürmer drei deutsche Meisterschaften und wurde einem Pokalsieger. Während seiner Zeit bei den Hamburg Freezers debütierte Mueller im Rahmen des Deutschland-Cups und der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2010 für die deutsche Nationalmannschaft.

Über weitere Stationen in Ingolstadt, Crimmitschau, Straubing, Tingsryd (Schweden), Weißwasser, Frankfurt und Riessersee kam Mueller im Sommer 2018 als DEL2-Topscorer nach Kassel. Zuvor wurde er in der Saison 2014/2015 mit 40 Toren DEL2-Toptorjäger und gewann 2017 die DEL2-Meisterschaft. Für die Schlittenhunde absolvierte der heute 37-Jährige insgesamt 92 Spiele und kam dabei auf 85 Scorerpunkte, darunter 41 Tore. Sein letztes Spiel als Kassel Huskies und damit auch als Profi-Eishockeyspieler machte Mueller am 21. Februar 2020 in Bayreuth.

Die Kassel Huskies bedanken sich bei Richie Mueller für seinen Einsatz im blau-weißen Trikot, sowie abseits des Eises, gratulieren ihm zu einer herausragenden Karriere und wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute.