Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Eric Steffen und Justin McIntyre komplettieren Goalie-Positionen in Weißwasser

/media/news/660/logo_fuechse.jpg
Foto: Lausitzer Füchse | 30.04.2020

Julius Karrer wechselt hingegen in die DEL

Die Lausitzer Füchse haben sich entschieden, die Torwartposition für die kommende Saison mit zwei weiteren jungen Spielern zu komplettieren. Hinter der Nummer eins im Tor, Mac Carruth, werden künftig mit Eric Steffen und Justin McIntyre zwei junge Spieler die Backups sein. Beide Spieler absolvieren ihre erste Saison in der DEL2.

Eric Steffen ist in Weißwasser allerdings kein Unbekannter. Bereits in der letzten Saison war der 19-Jährige, in Berlin geborene Goalie, per Förderlizenz im Kader der Lausitzer Füchse. Er begann seine Karierre bei den Eisbären Juniors und durchlief von der U16 bis zur U19 alle Nachwuchsmannschaften der Hauptstädter. Während der Saison 2016/2017 spielte er in der kanadischen Nachwuchsliga CSSVHL und sammelte wichtige Erfahrungen. Bereits in der letzten Spielzeit “schnupperte” er Lausitzer-Luft, wurde jedoch noch nicht in der DEL2 eingesetzt.

Ebenfalls neu im Kader ist der 19-jährige Justin McIntyre. Der in Nepean(Ontario) geborene, 1,88 Meter große Deutsch-Kanadier kommt aktuell von der U20 des EJ Kassel und ist ab Dezember 2020 förderlizenzberechtigt. Zuvor spielte er schon bei den Jungadlern in Mannheim und in kanadischen Nachwuchsligen.

Derweil verläßt Julius Karrer die Lausitzer Füchse in Richtung DEL. Karrer hat sich in seiner Zeit in Weißwasser stetig weiterentwickelt. Für die Blau-Gelben absolvierte er 41 Spiele und kam acht Mal für den Kooperationspartner Hamburg Crocodiles zum Einsatz. Die Füchse bedanken sich auf das Herzlichste bei ihm für seinen Einsatz im Trikot der Lausitzer Füchse und wünschen ihm sportlich und privat alles Gute für seine weitere Zukunft.