Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Alex Thiel bleibt ein Joker

/media/news/660/20200505_thiel_lahr.jpg
Foto: Benjamin Lahr | 05.05.2020

Calvin Pokorny verlässt den ESVK

Mit Alex Thiel, den die sportlich Verantwortlichen beim ESVK nun fest als Verteidiger einplanen, ist ein wichtiger Kaderbaustein für die Spielzeit 2020/2021 nun sicher gesetzt. Der gebürtige Kaufbeurer geht nun schon in seine dritte Spielzeit in Folge für seinen Heimatverein und ist nun aber erstmals komplett als Verteidiger eingeplant. Nach dem der 28 Jahre alte Rechtsschütze während der letzten Spielzeit vom Stürmer zum Defender umgeschult wurde, erwies sich diese Entscheidung als wahrer Glücksgriff für den ESVK. In 26 Spielen als Verteidiger erzielte Alex Thiel 13 Scorerpunkte (7 Tore/6 Vorlagen). Wie wichtig Thiel für die Mannschaft ist, zeigte auch seine Rückkehr nach einer längeren Verletzungspause pünktlich zu den Pre-Playoff-Spielen gegen die Bietigheim Steelers, welche die Verteidigung deutlich stabilisierte. 

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl: „Wir sind mit den Leistungen von Alex Thiel als Verteidiger sehr glücklich und zufrieden. Daher war es klar, dass wir ihn unbedingt in Kaufbeuren halten wollten. In den Gesprächen stellte sich ziemlich schnell heraus, dass wir auch zusammenkommen würden. Nun, da alle Details, auch rund um die Corona-Problematiken geklärt wurden, konnten wir den Vertrag auch endlich schriftlich fixieren. Wir werden in den nächsten Tagen auch weitere Verlängerungen bekanntgeben können.“

Alex Thiel: „Ich fühle mich beim ESVK sehr wohl. Es ist ja auch mein Heimatverein und somit in der DEL2 auch immer mein erster Ansprechpartner. Es gab andere Möglichkeiten für mich, aber wir sind in den Gesprächen mit Michael Kreitl sehr schnell auf einen gemeinsamen Nenner gekommen. Ich freue mich auch sehr darüber, dass ich in der neuen Saison fest als Verteidiger eingeplant bin.“

Calvin Pokorny verlässt den ESV Kaufbeuren

Der junge Stürmer kam während der letzten Spielzeit von den Ravensburg Towerstars nach Kaufbeuren und absolvierte dabei 27 Pflichtspiele für den ESVK, in denen er zehn Scorerpunkte erzielen konnte. Pokorny wird sich zur kommenden Saison einem anderen DEL2-Club anschließen.

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl: „Wir hätten Calvin Pokorny grundsätzlich gerne behalten, aber aufgrund der Corona-Krise müssen wir auch Einsparungen im Kader vornehmen und da er ein Angebot eines anderen DEL2-Clubs vorliegen hatte und eine zeitnahe Entscheidung fällen musste, haben wir uns dazu entschlossen, ihm kein Angebot vorzulegen. Wie wir mit seiner nun freien Postion im Kader weiter planen, wird sich erst zu einen späteren Zeitpunkt entscheiden."

Der ESVK bedankt sich bei Pokorny für die gezeigten Leistungen im Trikot der Joker und wünscht ihm für seine weitere Zukunft alles Gute.