Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Drittes Betreuer-Treffen in Bad Nauheim

/media/news/660/20200707_betreuer_privat.jpg
Foto: privat | 07.07.2020

Manfred Meier zum Sprecher der Mannschaftsbetreuer gewählt

Unerlässlich für jedes Team: Ohne die Mannschaftsbetreuer funktionieren Teams einfach nicht. Sie sind essentiell für einen reibungslosen und professionellen Ablauf bei Heim- und Auswärtsspielen, im Training und auch in der Organisation. Die oftmals stillen Helden einer Eishockeymannschaft ermöglichen den Spielern, dass sie sich voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren können. Sie kümmern sich um Equipment, Getränke, Vorbereitung der Bänke und vieles mehr und machen dies für ihre Schützlinge gerne.

Erstmals trafen sich im Jahr 2018 einige Betreuer der DEL2 in Dresden, um sich über Erfahrungen, gegenseitige Unterstützung, Verbesserungen oder einen reibungsloseren Ablauf bei Auswärtsspielen auszutauschen.

Die Begeisterung war so groß, dass es 2019 das zweite Treffen in Bad Tölz gab, welches von Tölzer Löwen Betreuer Andre "Hacky" Frech organisiert worden war. Viele Erfahrungen und Eindrücke wurden bei regen Konversationen ausgetauscht.

Die Fortsetzung dieser Meetings fand deshalb vergangenes Wochenende in Bad Nauheim statt. Oliver König, Betreuer beim EC Bad Nauheim, hat sich um die Organisation gekümmert. Bei Rundgängen und gemeinsamen Essen wurde viel besprochen und diskutiert. Sein Dank für das gelungene Wochenende geht an alle Betreuer sowie die Gesellschafter des EC Bad Nauheim, besonders Martin Schröer und Christoph Ott, dem Best Western Hotel Rosenau, Mangia e Bevi Da Maurizio, Ristorante Adria Ferraro Salvatore und an das Café Müller.

Diesmal wurde zudem mit Manfred "Manni" Meier vom ESV Kaufbeuren erstmalig ein Sprecher der Mannschaftsbetreuer gewählt. „Gemeinsam müssen wir versuchen, unseren Sport auch in Zukunft voranzubringen. Gemeinsam stark ist das Motto!“

Er ist von nun an das Bindeglied zwischen Betreuern und Liga. Diese neue Position ermöglicht einen intensiveren Austausch mit der Geschäftsführung der DEL2 zur Verbesserung von Organisation und Betreuung. René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL2, findet diese Rolle ebenfalls sehr positiv und nützlich: „So bekommen wir auch Informationen, was im Ablauf eines Spieltages verbessert werden kann“. Er selbst weiß, dass die Betreuer oft nicht im Mittelpunkt stehen, schätzt aber diese extrem wichtige Aufgabe sehr: „Die Treffen haben sie selbst organisiert und ein Vertrauen untereinander aufgebaut, denn sie müssen sich an Spieltagen gegenseitig unterstützen!“

Der neu ernannte Sprecher bedankt sich beim DEL2-Geschäftsführer, welcher „mit seinem Besuch uns allen gezeigt hat, dass die Ligaführung unsere Arbeit würdigt und unsere Vorschläge und Anliegen auch ernst nimmt“, so Meier.

„Das diesjährige Treffen war wieder eine rundum gelungene Sache. Mein Dank geht an Oliver König und sein Team, die alles hervorragend organisiert haben. Wir alle genießen die tolle Kameradschaft und den Gedankenaustausch“, ergänzt der Sprecher der Betreuer.

Ein Anliegen für das nächste Zusammenkommen gibt es bereits: „Wir freuen uns auf eine Fortsetzung dieser Treffen 2021 in Kaufbeuren und wünschen uns, dass noch mehr Clubs ihre Mannschaftsleiter und Betreuer schicken und dies auch entsprechend unterstützen.“