Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Landshut nimmt Arturs Kruminsch unter Vertrag

/media/news/660/20201220_kruminsch_evl.jpg
Foto: EV Landshut | 20.12.2020

Stürmer kehrt in die DEL2 zurück

Pure Erfahrung für den EVL! Der niederbayerische Traditionsverein hat sich kurz vor Weihnachten mit Arturs Kruminsch verstärkt. Der 32-jährige Stürmer spielte im Vorjahr bei den Krefeld Pinguinen in der PENNY DEL und hat beim EV Landshut, bei dem er bereits in der Saison 2012/13 unter Vertrag stand, einen Kontrakt bis Saisonende unterzeichnet.

„Arturs ist mein absoluter Wunschspieler. Ich kenne ihn noch sehr genau aus meiner Zeit in Weißwasser und habe seine Entwicklung weiterhin mit Interesse verfolgt. Er ist in den letzten Jahren mit seinen Aufgaben gereift und hat sich zu einem sehr konstant spielenden klassischen Center entwickelt. Für mich ist er im besten Hockeyalter.  Durch sein kraftbetontes, geradliniges Spiel wird er uns offensiv als auch defensiv enorm verstärken. Ich bin sehr froh, dass wir ihn nach so vielen Jahren wieder zurück an die Isar holen konnten.“, sagt EVL-Spielbetrieb-GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke über den Transfers des gebürtigen Letten mit einem deutschen Pass.

Der Linksschütze bringt die Erfahrung aus 622 Spielen in der DEL 2, bzw. der 2. Bundesliga mit nach Landshut. In insgesamt 13 Jahren im Unterhaus kommt Kruminsch auf 95 Tore und 264 Assists. In der vergangenen Saison feierte der Stürmer in Krefeld sein Comeback nachdem er erfolgreich gegen den Lymphdrüsenkrebs gekämpft hatte. Kruminsch verfolgte bereits das EVL-Heimspiel am Freitag gegen Crimmitschau im Stadion und am Samstag das erste Mal mit seinem neuen Team trainierte, trägt beim Auswärtsspiel am Dienstag in Frankfurt erstmals nach sieben Jahren wieder das Landshuter Trikot.

In der Spielzeit 2012/13, dem letzten Jahr der Landshut Cannibals, erreichte Kruminsch zusammen mit Kamil Toupal, Peter Abstreiter & Co Platz drei nach der Hauptrunde. Im Viertelfinale kam das Aus gegen die Starbulls Rosenheim. 

„Es ist für mich ein bisschen so, als wäre das alles gestern gewesen und ich bin froh, wieder in Landshut zu sein. Schon vor sieben Jahren hat es mir hier sehr gut gefallen. Ich kenne viele Leute noch von damals, es sind auch etliche Spieler noch oder wieder da. Das freut mich wirklich sehr und ich bin mir sicher, dass ich der Mannschaft weiterhelfen kann. Natürlich muss ich jetzt erstmal wieder in meinen Rhythmus finden, aber manche Sachen verlernt man zum Glück nicht“, sagte Kruminsch nach seiner Ankunft in Landshut mit einem Augenzwinkern.