Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kassel siegt im Spitzenspiel und holt Sieg Nummer acht

/media/news/660/20210103_eckrvt_jmd.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 03.01.2021

Füchse siegen nach Penaltyschießen / Crimmitschau mit Comeback-Sieg / Freiburg und Bad Nauheim mit Heim-Erfolg / Heilbronn meldet sich mit Sieg zurück

EC Kassel Huskies – Ravensburg Towerstars

Die Towerstars starteten gut in die Partie und agierten druckvoll, konnten sich jedoch nicht mit einem Tor belohnen. Mit zunehmender Spieldauer im ersten Drittel erarbeiteten sich die Hausherren ihre Druckphasen. In der 13. Minute hatten die Schlittenhunde gleich eine Doppelchance, aber die Scheibe ging jeweils knapp am Tor vorbei. Wenig später brachte dann Kassels Troy Rutkowski (15.) die Nordhessen in Front. Der Torschütze musste kurz darauf wegen Beinstellens in die Kühlbox und Ravensburg nutzte das Powerplay zum Ausgleich. Es war Andreas Driendl, der das 1:1 markierte. Aber auch die Huskies nutzten ihre Überzahlsituation, als aufseiten der Gäste Mathieu Pompei wegen Spielverzögerung pausierte. Nach nur 22 Sekunden mit einem Mann mehr auf dem Eis sorgte Lois Spitzer für die 2:1-Pausenführung der Gastgeber.

Zu Beginn des Mittelabschnitts stand zunächst Ravensburgs Driendl in aussichtsreicher Schussposition, aber er konnte den Puck für einen guten Abschluss nicht kontrollieren. Die Huskies konterten und Corey Trivino (21.) traf zum 3:1. Beide Mannschaften spielten mit einem hohen Tempo und erspielten sich ihre Torgelegenheiten. Wobei die Oberschwaben auf den Anschlusstreffer drängten. Doch die Hausherren konterten und Philippe Cornet (33.) erhöhte den Spielstand auf 4:1. Daraufhin vollzog Towerstars-Cheftrainer Rich Chernomaz einen Wechsel auf der Torhüterposition. Nach seinem heutigen Comeback musste Jonas Langmann das Eis verlassen und für ihn stand nun Olafr Schmidt zwischen den Pfosten. In Folge gab es weitere Möglichkeiten, aber es blieb beim 4:1 bis zur Pausensirene.

Im Schlussdrittel verteidigten die Huskies ihre Führung und sie hatten selbst noch gute Möglichkeiten, aber Towerstars-Goalie Schmidt war stets zur Stelle. Die Gäste versuchten noch einen Treffer zu erzielen, dies gelang 13 Sekunden vor Schluss, als Olivier Hinse den Puck einnetzte. Am Ende sicherte sich Kassel den 4:2-Erfolg und somit den achten Sieg in Folge.

 

Lausitzer Füchse – Tölzer Löwen

Beide Mannschaften agierten intensiv und hatten Möglichkeiten Tore zu erzielen, wobei sich die Füchse ein Chancenplus erspielten, auch bedingt durch drei Powerplays. Aber die Überzahlsituationen konnten die Sachsen nicht nutzen und Löwen-Goalie Maximilian Franzreb hielt seinen Kasten sauber. Doch auch die Buam konnten Füchse-Torhüter Tobias Ancicka nicht überwinden. Somit ging es torlos in die erste Pause.

Fast zweieinhalb Minuten waren im Mittelabschnitt gespielt, da sorgte der Tölzer Luca Tosto für den Führungstreffer. In Folge hatten die Gäste weitere gute Möglichkeiten, jedoch agierte Weißwassers Schlussmann stark zwischen den Pfosten. Es lief die 32. Minute, da konnten die Hausherren den Ausgleich markieren. Zunächst knallte der Puck an den Pfosten und ging von da in das Tor. Mit dem 1:1 verabschiedeten sich die Teams in die zweite Pause.

Im dritten Spielabschnitt gelang es Max French in Minute 46 die Führung für die Bayern zu erzielen. Lange Zeit blieb es bei dem Spielstand, doch die Lausitzer gaben sich nicht auf. Es waren noch 17 Sekunden zu spielen, da sorgte Nicholas Ross per Überzahltreffer für das 2:2. Somit ging es in die Verlängerung und auch diese brachte keine Entscheidung. Das Shootout entschieden dann die Füchse für sich und sicherten sich somit den zweiten Punkt.

Eispiraten Crimmitschau – ESV Kaufbeuren

Ein munteres erstes Drittel zeigten beide Mannschaften. Dabei fiel bereits nach 25 Sekunden der Führungstreffer durch Joker Max Lukes. Doch die Hausherren brauchten für eine Antwort nicht lang und nur anderthalb Minuten später fiel der Ausgleich durch Daniel Weiß. Joseph Lewis (13.) war es dann, der den nächsten Treffer erzielen konnte, aber wieder gab es die Antwort nur 122 Sekunden später. Torschütze zum 2:2 war Dominic Walsh. Nach übertriebener Härte auf beiden Seiten musste Eispirat Mathieu Lemay und Kaufbeurens Sören Sturm pausieren. Zwei Sekunden vor Drittelende markierte John Lammers die 3:2-Pausenführung für die Allgäuer.

Torreich blieb die Partie auch im zweiten Drittel. Die Gäste nutzten in Minute 23 einen Konter und Fabian Voit baute die Führung aus. Wenig später legte Kaufbeurens Tobias Wörle nach und stellte somit einen Drei-Tore-Vorsprung für den ESVK her. Crimmitschau gab sich nicht auf und sie nutzten ihre Powerplays. Als Joker Florin Ketterer wegen Beinstellens in der Kühlbox saß, verkürzte Crimmitschaus Kelly Summers. Eispirat Lemay (31.) nutzte eine weitere Überzahlsituation und markierte den Anschlusstreffer. Beide Mannschaften hatten noch Chancen, aber es blieb bei der knappen 5:4-Führung der Allgäuer.

Früh im Schlussdrittel kassierte Kaufbeurens Branden Gracel eine Strafe wegen Beinstellens und die Eispiraten konnten im Powerplay ausgleichen. Torschütze zum 5:5 war Travis Ewanyk in Minute 44. Kurz darauf gingen die Sachsen erstmals am Abend durch den Treffer von Scott Timmins in Führung. Der ESVK konnte durch das Tor von Voit (50.) mit dem Ausgleich antworten. Insgesamt erspielten sich die Pleißestädter im Schlussabschnitt ein Chancenplus und es blieb spannend. Die letzte Spielminute brach an und es sah nach Verlängerung aus, da traf Eispirat Lemay in das Tor der Gäste und sicherte den Crimmitschauern den Drei-Punkte-Sieg.

Die Ergebnisse im Überblick:

4 - 2

(2:1;2:0;0:1)
Schüsse:
26:29 (9:7,8:12,9:10)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 1:0 Troy Rutkowski (14:38/EQ), 1:1 Andreas Driendl (16:26/PP1), 2:1 Lois Spitzner (18:45/PP1), 3:1 Corey Trivino (20:51/EQ), 4:1 Philippe Cornet (32:50/EQ), 4:2 Olivier Hinse (59:47/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 1-4 / 1-3
Schiedsrichter: Fischer, Sven | Gavrilas, Razvan | Milling, Christopher | Van Himbeeck, Frederik | Krimm, Oliver

3 - 2 SO

(0:0;1:1;1:1/1:0)
Schüsse:
42:36 (12:8,16:14,14:13/0:1)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Luca Tosto (22:21/EQ), 1:1 Rylan Schwartz (31:05/EQ), 1:2 Max French (45:38/EQ), 2:2 Nicholas Ross (59:43/PP1), 3:2 Rylan Schwartz (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 1-4 / 0-3
Schiedsrichter: Becker,Bruce | Falten,Fynn-Marek | Laudan,John-Darren | Treitl,Tobias | Franke, Christian

7 - 6

(2:3;2:2;3:1)
Schüsse:
37:32 (8:14,12:12,17:6)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Max Lukes (0:25/EQ), 1:1 Daniel Weiß (1:57/EQ), 1:2 Joseph Lewis (12:15/EQ), 2:2 Dominic Walsh (14:17/EQ), 2:3 John Lammers (19:58/EQ), 2:4 Fabian Voit (23:09/EQ), 2:5 Tobias Wörle (27:54/EQ), 3:5 Kelly Summers (28:25/PP1), 4:5 Mathieu Lemay (30:42/PP1), 5:5 Travis Ewanyk (43:47/PP1), 6:5 Mathieu Lemay (45:00/EQ), 6:6 Fabian Voit (49:32/EQ), 7:6 Mathieu Lemay (59:35/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 14 Powerplay: 4-5 / 0-2
Schiedsrichter: Hinterdobler, Kilian | Naust, Marc André | Höfer, Marcus | Loosley, Alex | Franke, Jürgen

3 - 2

(1:1;2:1;0:0)
Schüsse:
18:45 (12:16,6:16,0:13)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 Joe-Richardt Kiss (6:13/EQ), 1:1 Andreas Pauli (10:23/EQ), 2:1 Kelsey Tessier (25:14/PP1), 2:2 Vladislav Filin (28:59/EQ), 3:2 James Arniel (30:30/PP2)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 10 Powerplay: 2-4 / 0-5
Schiedsrichter: Lenhart, Carsten | Schmidt, Eugen | Borger, Dominic | Kontny, Dominic | Dietrich, Annette

4 - 2

(1:0;1:1;2:1)
Schüsse:
42:38 (18:6,7:15,17:17)

EHC Freiburg Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Simon Danner (0:37/EQ), 2:0 Jordan George (27:15/EQ), 2:1 Markus Lillich (33:23/EQ), 3:1 Cam Spiro (43:17/EQ), 3:2 Dani Bindels (51:35/EQ), 4:2 Chad Bassen (57:41/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 4 Powerplay: 0-2 / 0-5
Schiedsrichter: Singaitis, Erich | Singer, Alexander | Haas, Thomas | Kriebel, Soeren | Stegner, Lutz

8 - 4

(3:1;2:0;3:3)
Schüsse:
37:31 (13:8,12:8,12:15)

Heilbronner Falken Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Dylan Wruck (6:08/EQ), 2:0 Matthew Neal (7:43/EQ), 2:1 Marcus Power (8:28/EQ), 3:1 Bryce Gervais (18:54/EQ), 4:1 Justin Kirsch (27:22/EQ), 5:1 Stefan Della Rovere (30:59/EQ), 5:2 Robin Weihager (43:43/EQ), 6:2 Stefan Della Rovere (45:52/EQ), 6:3 Marcus Power (46:16/EQ), 7:3 Jan Pavlu (51:44/EQ), 7:4 Zach O'Brien (55:30/SH1), 8:4 Jan Pavlu (59:27/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 14 / 8 Powerplay: 0-3 / 0-1
Schiedsrichter: Westrich, Sascha | Schadewaldt, Christopher | Schlotthauer, Stefan | Schusser, Stefan | Feldmann, Andreas