Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Heilbronn feiert Derbysieg

/media/news/660/20210117_hnfscb_pmf.jpg
Foto: PMF Design | 17.01.2021

Kassel siegt im Spitzenspiel / Bayreuth mit vierten Heimerfolg in Serie / Crimmitschau besiegt Freiburg / Shutout-Sieg für Kaufbeuren / Ravensburg gewinnt gegen Landshut

Heilbronner Falken - Bietigheim Steelers

Mit einem schnellen Tor starteten die Gäste in das Derby. Nach nur 32 gespielten Sekunden netzte Riley Sheen die Scheibe zur Führung der Steelers ein. Nach einem hohen Stock zog Bietigheims Fabian Ribnitzky die erste Strafe, aber die Ellentaler überstanden das Unterzahlspiel. Es lief die 15. Minute, als Simon Thiel für die Falken ausgleichen konnte. Wenig später hatte Justin Kirsch eine sehr gute Möglichkeit zur Führung, aber es blieb bis zur Pausensirene bei dem 1:1.

Im Mittelabschnitt war noch keine Minute gespielt, da kassierte Bietigheims René Schoofs eine Strafe wegen Haltens. Das Überzahlspiel nutzten die Unterländer gekonnt und Brock Maschmeyer brachte seine Mannschaft in Front. Pierre Preto konnte die Führung mit seinem Treffer für die Käthchenstädter ausbauen, aber die Gäste antworteten mit dem Anschlusstreffer von Max Renner anderthalb Minuten später. Mit der 3:2-Führung der Falken verabschiedeten sich die Teams in die Pause.  

Mit einem Doppelschlag im dritten Spielabschnitt durch Tim Miller (46.) und Pierre Preto (47.) bauten die Falken ihre Führung weiter aus. Heilbronn ließ nichts mehr anbrennen und Kirsch machte den 6:2-Derbysieg mit seinem Treffer in der 57. Minute perfekt.

EC Kassel Huskies – Tölzer Löwen

In einem temporeichen ersten Drittel blieben in den Anfangsminuten die großen Chancen zunächst aus. Die erste gute Möglichkeit hatten die Gäste bei einem Konter, aber Lubor Dibelka verfehlte das Tor knapp. Kurz darauf landete die Scheibe im Tor der Tölzer, aber da zuvor abgepfiffen wurde, blieb es bei dem 0:0. In Folge erspielten sich die Hausherren weitere Torgelegenheiten, aber Löwen-Goalie Maximilian Franzreb war stets zur Stelle. Kassels Michael Christ kassierte wegen Hakens die erste Strafzeit. In Unterzahl hatten die Schlittenhunde zwei Möglichkeiten das 1:0 zu erzielen, aber die Abschlüsse blieben ohne Erfolg. Die Hessen waren wieder komplett, da musste Luca Tosto aufseiten der Bayern nach einem Beinstellen in die Kühlbox. Im Powerplay sorgte Joel Keussen (15.) für die Führung der Huskies. Wenig später hatten die Buam den Ausgleich vor Augen, doch der Puck knallte an den Außenpfosten. Mit dem 1:0 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

Nach nur 33 gespielten Sekunden baute Ryan Olsen mit seinem Handgelenksschuss die Führung der Gastgeber aus. Die Nordhessen agierten spielbestimmend, erarbeiteten sich weitere Möglichkeiten und eine konnte Huskies-Kapitän Denis Shevyrin (26.) zum 3:0 nutzen. Kurz darauf traf Kassels Moser den Pfosten. Der Tölzer Philipp Schlager kassierte wegen Beinstellens eine Strafe und in Unterzahl hatte Manuel Edfelder die beste Möglichkeit, aber er verpasste das Tor knapp. In der zweiten Hälfte des Mittelabschnitts waren die Gäste wieder besser in der Partie und erspielten sich ebenfalls ihre Möglichkeiten, jedoch war am Schlussmann der Hausherren – Gerald Kuhn – kein Vorbeikommen. Mit dem 3:0-Zwischenstand ging es in die nächste Pause.

Im Schlussdrittel konnten die Gäste in Minute 49 den Spielstand verkürzen. Torschütze war Marco Pfleger. Zuvor verhinderte Franzreb einige gute Torgelegenheiten der Schlittenhunde und somit einen weiteren Treffer der Huskies. Kassel ließ sich davon nicht beeindrucken und wollte das nächste Tor erzielen. Dieses fiel in Minute 52 durch Lukas Laub. Nur 33 Sekunden später verkürzte Reid Gardiner für die Löwen. Kurz darauf kassierte aufseiten der Gäste Sasa Martinovic eine Strafe wegen Hakens. Husky Philippe hatte eine sehr gute Möglichkeit, aber Franzreb parierte stark. Die Löwen waren wieder komplett, da gab es eine Konter-Möglichkeit, aber sie konnten diese nicht verwerten. Doch kurz darauf markierte Mario Lamoureux den Anschlusstreffer für die Bayern. Franzreb verließ zugunsten eines weiteren Feldspielers das Eis. Die Huskies nutzten den Umstand des leeren Tores und Lois Spitzner traf zum 5:3-Endstand.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

5 - 3

(1:0;2:0;2:3)
Schüsse:
36:21 (12:6,12:10,12:5)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 1:0 Joel Keussen (14:33/PP1), 2:0 Ryan Olsen (20:33/EQ), 3:0 Denis Shevyrin (25:18/EQ), 3:1 Marco Pfleger (48:02/EQ), 4:1 Lukas Laub (51:53/EQ), 4:2 Reid Gardiner (52:26/EQ), 4:3 Mario Lamoureux (58:01/EQ), 5:3 Lois Spitzner (59:38/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 6 Powerplay: 1-3 / 0-1
Schiedsrichter: Becker, Bruce | Fischer, Sven | Dietrich, Jonas | Six, Dominic | Grunzke, Torsten

6 - 2

(1:1;2:1;3:0)
Schüsse:
41:38 (13:10,11:16,17:12)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Bietigheim Steelers
Tore: 0:1 Riley Sheen (0:32/EQ), 1:1 Simon Thiel (15:07/EQ), 2:1 Brock Maschmeyer (22:20/PP1), 3:1 Pierre Preto (31:17/EQ), 3:2 Max Renner (32:42/EQ), 4:2 Tim Miller (45:36/EQ), 5:2 Pierre Preto (46:21/EQ), 6:2 Justin Kirsch (56:54/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 10 Powerplay: 1-5 / 0-3
Schiedsrichter: Bauer, Stephan | Polaczek, Aleksander | Blankart, Maik | Pfeifer, Dominik | Feldmann, Andreas

0 - 1

(0:0;0:1;0:0)
Schüsse:
27:32 (15:9,5:18,7:5)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 0:1 Max Lukes (29:13/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 6 Powerplay: 0-2 / 0-2
Schiedsrichter: Gavrilas, Razvan | Lenhart, Carsten | Höfer, Marcus | Voß, Timo | Wehlam, Lucas

4 - 1

(1:1;1:0;2:0)
Schüsse:
29:26 (10:11,8:6,11:9)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 Vladislav Filin (5:16/EQ), 1:1 Tyler Gron (14:20/PP1), 2:1 Markus Lillich (38:35/EQ), 3:1 Ville Järveläinen (48:49/EQ), 4:1 Dani Bindels (58:47/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 10 Powerplay: 1-5 / 0-2
Schiedsrichter: Aumüller, Roland | Salewski, Kevin | Schlotthauer, Stefan | Schusser, Stefan | Budendorf, Claudia

4 - 2

(1:0;1:0;2:2)
Schüsse:
26:23 (10:6,6:5,10:12)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Kai Hospelt (9:32/EQ), 2:0 David Zucker (21:54/EQ), 2:1 Zach O'Brien (43:38/EQ), 3:1 Andreas Driendl (45:55/EQ), 3:2 Zach O'Brien (59:37/EQ), 4:2 Robbie Czarnik (59:59/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-1
Schiedsrichter: Haupt, Bastian | Paule, Robert | Zettl, Michael | Züchner, Tobias | Steur, Eugen

3 - 4

(1:2;0:2;2:0)
Schüsse:
33:36 (9:12,14:12,10:12)

EHC Freiburg Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 1:0 Christian Billich (4:14/EQ), 1:1 Lukas Vantuch (4:50/EQ), 1:2 Mathieu Lemay (19:41/EQ), 1:3 Timo Gams (20:52/EQ), 1:4 Kelly Summers (25:09/EQ), 2:4 Chad Bassen (52:43/PP1), 3:4 Jordan George (59:58/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 2 / 4 Powerplay: 1-2 / 0-1
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Holzer, Martin | Kalnik, Thomas | Spiegl, Dominik | Stegner, Lutz