Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Steelers besetzen vierte Kontingentstelle

/media/news/660/del2_allg_news_scb.jpg
Foto: Bietigheim Steelers | 05.02.2021

Evan Jasper spielt künftig in Bietigheim

Aus der französischen Ligue Magnus wechselt der 29-jährige Kanadier Evan Jasper zu den Steelers. Evan befindet sich bereits in Bietigheim und wird nach seiner behördlich angeordneten Quarantäne von fünf Tagen zum Team stoßen. Mit der Verpflichtung reagieren die Schwaben auf die derzeitige angespannte Kadersituation. Jasper soll die Mannschaft unterstützen und der Offensive weitere Qualität und Tiefe geben. Er erhält einen Vertrag bis Saisonende.

Die Steelers sind über ihr Netzwerk auf Jasper gestoßen. Er spielte auch bereits mit Riley Sheen in China zusammen. Für ORJ Bejing erzielte der 1,78 Meter große Stürmer in 52 Spielen 19 Tore und legte weitere acht Treffer auf. In der aktuell laufenden Runde lief er für den französischen Erstligisten aus Chamonix auf. Dort traf Jasper in zwölf Spielen elfmal und assistierte bei drei weiteren Toren. Vor seiner Zeit in China und Frankreich, spielte der Kanadier in Dänemark und wurde mit Fredrikshaven Dritter der Meisterschaft. In Nordamerika war er 78 Mal in der ECHL aktiv (52 Punkte) und dreimal in der AHL mit einem Punkt. Jasper wird bei den Steelers die Nummer 26 tragen.

Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch: „Mit der Verpflichtung von Evan Jasper wollen wir der Mannschaft in dieser schweren Situation helfen. Bei seinen bisherigen Stationen hat er bewiesen, dass er Tore schießen kann und auch Riley Sheen hat uns nur positiv über ihn berichtet. Ich bedanke mich bei den Unterstützern der Aktion „Der 4. Mann“. Ohne deren Unterstützung dies nicht möglich gewesen wäre. Wir freuen uns, dass Evan nun hier ist und für uns auflaufen wird.“

Riley Sheen: „Evan ist ein hart arbeitender Stürmer, der jede Menge Geschwindigkeit mitbringt. Wenn er vor dem Tor die Chance bekommt, macht er die Scheibe auch rein. Oben drauf ist er ein überragender Typ, der super in die Mannschaft passen wird.“

Evan Jasper: „Ich freue mich, dass ich die Chance bekomme in Bietigheim zu spielen. Die gesamte Organisation hat sich schon so toll um mich gekümmert, obwohl ich noch gar nicht da war. Gerade jetzt, wenn es so langsam auf die heiße Phase der Saison zugeht, möchte ich der bereits jetzt schon so starken Offensive noch mehr Geschwindigkeit und Scoring bringen. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft jetzt und in den Playoffs zu Erfolg verhelfen kann.“