Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Freiburg bejubelt nächsten Erfolg gegen Weißwasser

/media/news/660/20210219_frb_th.jpg
Foto: Thomas Heide | 19.02.2021

Die Breisgauer gewinnen mit 2:0 gegen die Füchse

Wie bereits in der gestrigen Partie starteten die Füchse gut in die Partie. In der dritten Minute hatten sie die große Chance in Front zu gehen, aber der Puck traf nur die Latte. Mit zunehmender Spieldauer kamen auch die Gäste zu guten Toraktionen, aber Weißwassers Goalie Tobias Ancicka war zur Stelle. Beide Mannschaften agierten offensiv und hatten ihre Chancen – aber die Tore fehlten. Binnen weniger Sekunden kassierten beide Teams in der 15. Minute je eine Strafzeit und für gut anderthalb Minuten ging es mit Vier gegen Vier weiter. In dieser Phase drängten die Hausherren auf die Führung, aber sie konnten die Scheibe nicht im Tor von Ben Meisner unterbringen. Auch in Folge hatten die Sachsen weitere Möglichkeiten, aber mit einem 0:0 ging es in die Kabine.  

Es lief die 27. Minute, da konterten die Breisgauer und Chad Bassen brachte seine Mannschaft in Front. Mit diesem Tor war die Drangphase der Hausherren vorüber und die Gäste waren wieder besser in der Partie. In den Schlussminuten des Mittelabschnitts drängten die Wölfe auf den zweiten Treffer. Zunächst scheiterte Bassen und kurz darauf Jordan George, aber Patrick Kurz (39.) konnte das 2:0 für Freiburg erzielen. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

In Minute 44 folgte eine Strafe und EHC-Kapitän Simon Danner pausierte nach einem Haken, aber die Freiburger überstanden das Unterzahlspiel ohne Probleme. Kurz darauf eine erneute Strafe gegen die Breisgauer und Scott Allen musste wegen Haltens in die Kühlbox, aber auch dieses Überzahlspiel konnten die Lausitzer nicht nutzen. Auch die Wölfe kamen zu einer Powerplay-Situation, doch auch Freiburg konnte kein Kapital daraus schlagen. Gut zwei Minuten waren noch zu spielen, da nahm Füchse-Cheftrainer Chris Straube eine Auszeit und seinen Goalie vom Eis. In der letzten Minute kassierte der EHC noch eine Strafzeit, aber die Gäste verteidigten weiterhin gut und sicherten sich den 2:0-Erfolg.

0 - 2

(0:0;0:2;0:0)
Schüsse:
32:36 (14:13,11:11,7:12)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 0:1 Chad Bassen (26:24/EQ), 0:2 Patrick Kurz (38:48/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-2
Schiedsrichter: Falten, Fynn-Marek | Apel, Mischa | Englisch, Kenneth | Paulick, Markus | Scherer, René