Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Saisonaus für Frankfurts Adam Mitchell

/media/news/660/20210318_verletzungen_chuc.png
Foto: Chuc Fotografie | 18.03.2021

Huskies müssen vier bis sechs Wochen auf Philippe Cornet verzichten

Die schlechten Nachrichten in Frankfurt nehmen kein Ende: Nach Manuel Strodel fällt nun der nächste Spieler endgültig aus. Adam Mitchell muss sich einer Schulter-Operation unterziehen, wodurch die Saison für den Kapitän ebenfalls vorzeitig beendet ist. Direkt im Anschluss wird er vom Löwen-Reha-Partner R2comSport, Interdisziplinäres Gesundheitszentrum in Neu-Isenburg, beim Heilungs- sowie Rehabilitationsprozess professionell begleitet und unterstützt.

Die Löwen Frankfurt wünschen Mitchell alles Gute und eine schnelle Genesung.

Sportdirektor und Löwen-Coach Franz-David Fritzmeier: „Natürlich ist der Ausfall von Adam Mitchell für uns ein großer Verlust. Wir müssen jetzt allen Widrigkeiten trotzen und als Team noch enger zusammenrücken, um auch diesen Rückschlag zu verarbeiten. Wir haben aber ein starkes Team und werden weiter gemeinsam für unsere verletzten Spieler kämpfen.“

Auch das Lazarett der Kassel Huskies wächst leider weiter an. Nachdem mit Nathan Burns (Saisonaus), Brett Cameron, Lukas Laub und Marc Schmidpeter bereits vier Stammkräfte für die nächste Zeit fehlen, müssen die Schlittenhunden in den kommenden Wochen auch auf Philippe Cornet verzichten.

Der Franko-Kanadier zog sich beim Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse eine Unterkörperverletzung zu und wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen ausfallen. Ein Einsatz des besten Kasseler Torjägers in der verbleibenden DEL2-Hauptrunde ist somit fraglich. In den Playoffs dürfte er Trainer Tim Kehler aber wieder zur Verfügung stehen.

Cornet wird in den nächsten Wochen bei den Huskies-Gesundheitspartner der orthopädischen Praxisklinik Baunatal und Physio Fit Kassel behandelt. Die Kassel Huskies wünschen ihrem Stürmer eine gute und schnelle Genesung.