Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Saisonaus für Riku Helenius und Steven Rupprich

/media/news/660/del2_allg_news_dre.jpg
Foto: Dresdner Eislöwen | 30.03.2021

Verletzungspech hält bei den Dresdner Eislöwen an

Das Verletzungspech bleibt den Dresdner Eislöwen in der Schlussphase der DEL2-Saison weiter treu. Steven Rupprich und Riku Helenius können in der laufenden Saison nicht mehr für die Dresdner Eislöwen spielen. Rupprich fehlt aufgrund einer Verletzung an der linken Schulter. 

Steven Rupprich, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Es ist schon Wahnsinn, wie uns das Verletzungspech in dieser Saison verfolgt, gerade jetzt in der Schlussphase. Am meisten schmerzt es, dass ich den Jungs jetzt nicht mehr auf dem Eis helfen kann.“

Steven Ruppich hat 361 Spiele für die Dresdner Eislöwen bestritten und ist damit Rekordspieler. In der laufenden Saison kam er in 32 Partien zum Einsatz und erzielte dabei vier Tore und bereitete drei Treffer vor.

Helenius hatte sich am 16. März bei der 2:5-Niederlage bei den Löwen Frankfurt eine Verletzung am Knöchel zugezogen. Die Dresdner Eislöwen werden die Spielzeit mit Nick Jordan Vieregge und David Miserotti-Böttcher im Tor beenden.

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Der Ausfall von Riku wiegt natürlich schwer, allein aufgrund seiner Erfahrung. Er ist ein super Torhüter und ein toller Mensch und ich wünsche ihm, dass er schnell wieder fit wird. Es zieht sich aktuell leider wie ein roter Faden durch unsere Mannschaft. Aber ich habe vollstes Vertrauen in Nick und David.“

Der Finne hat in dieser Saison 34 Spiele für die Eislöwen absolviert mit einer Fangquote von über 90 Prozent. Die Dresdner Eislöwen wünschen dem 33-Jährigen eine schnelle und vollständige Genesung und hoffen ihn bald wieder auf dem Eis sehen zu können.