Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bayreuth verpflichtet Luke Pither

/media/news/660/20210423_pither_ak.jpg
Foto: Achim Keller | 23.04.2021

Stürmer kehrt in die DEL2 zurück

Bei den Bayreuth Tigers schreitet die Kaderplanung weiter mit großen Schritten voran. Nach den gemeldeten Abgängen befindet sich der Club mit den übrigen Akteuren des letztjährigen Kaders noch in Gesprächen und konnte dabei weitere Einigungen erzielen.

Zunächst soll aber ein weiterer Neuzugang am Roten Main vorgestellt werden: Mit Luke Pither nehmen die Bayreuth Tigers einen Mittelstürmer für die kommende Spielzeit unter Vertrag. In der Saison 2019/2020 lief der Kanadier für den EHC Freiburg in der DEL2 auf. In 47 Einsätzen in der Hauptrunde steuert er 21 Tore und 41 Vorlagen zur überragenden Hauptrunde seines Teams bei und führte die Breisgauer auf den dritten Tabellenplatz. Neben seinen Scoringwerten bringt Pither ein anderes wichtiges Merkmal mit: Mit einer Erfolgsquote von über 54 Prozent gehört das Bullyspiel zu seinen Stärken.

Geboren in Burketon in der kanadischen Provinz Ontario genoss Pither seine Ausbildung in den kanadischen Junioren-Ligen. Zur Saison 2010/2011 gelang ihm der Sprung in die AHL (137 Spiele – 51 Scorerpunkte) und die ECHL (114 Spiele – 98 Punkte), wo er in den kommenden Jahren seine sportliche Heimat fand. Die Saison 2013/2014 führte den 32-Jährigen nach Finnland, bevor es in der Folgesaison nach Klagenfurt in die EBEL ging. Nach zwei Jahren in Nordamerika spielte Pither seit der Saison 2017/2018 erneut in Europa. Von Schweden ging es nach England und dann nach Freiburg. Dort besaß er auch Vertrag für die vergangene Spielzeit, blieb aber aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise zunächst in seiner kanadischen Heimat. Mitte Februar folgte dann der Wechsel zum HC Pustertal, wo er aber nur fünf Spiele absolvieren konnte.

Petri Kujala freut sich auf einen vielseitigen Mittelstürmer: „Luke ist in allen Situationen auf dem Eis bärenstark, besonders auch in den ‚special teams‘. Er bringt Kreativität in unsere Offensive, hat aber auch ein Auge auf die Defensive. Ich erwarte, dass er einer unserer Führungsspieler sein wird.“

Auch Luke Pither freut sich auf die kommende Saison in Bayreuth und der DEL2: „Seit ich vor einigen Jahren nach Europa gekommen bin, genieße ich das Spielen bei verschiedenen Clubs. In Bayreuth treffe ich auf eine ähnliche Situation wie in Freiburg: Wir wollen einen Schritt nach vorne machen und erfolgreicheres Eishockey spielen. Dazu konnte ich dort beitragen und will das auch in Bayreuth tun.“ Dass er im vergangenen Winter nur fünf Pflichtspiele absolvieren konnte, sieht Pither nicht problematisch: „Wir sind wegen der Geburt unserer Tochter und den Unsicherheiten der Corona-Pandemie in Kanada geblieben. Dort wollte ich auch spielen, das kam aber nicht zustande. Ich war aber regelmäßig auf dem Eis und bin topfit – und ich brenne darauf, wieder richtig anzugreifen.“