Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Ravensburg zieht ins Halbfinale ein

/media/news/660/20210428_rvtect_kim.jpg
Foto: Kim Enderle | 28.04.2021

Towerstars gewinnen Spiel Nummer vier mit 5:4 gegen die Tölzer Löwen

Das Verletzungspech blieb den Tölzern vor dieser Partie treu, denn Thomas Merl fiel für die Löwen aus. Somit standen den Tölzern heute nur 13 Feldspieler zur Verfügung. In dem Duell waren gerade einmal 75 Sekunden absolviert, da kassierte Ravensburgs John Henrion eine Strafe wegen übertriebener Härte. Die Gäste nutzten das Powerplay gekonnt, als Philipp Schlager (2.) den Puck zur Führung einnetzte. Beide Mannschaften zeigten einen intensiven Einsatz und in der siebten Minute fiel der nächste Treffer für die Löwen. Torschütze war Reid Gardiner, der dann wenig später eine  Strafe wegen Beinstellens bekam. Auch die Towerstars waren im Powerplay erfolgreich und Andrew Kozek (11.) traf zum Anschluss. Bis zur 18. Minute blieb es bei dem Spielstand, doch dann markierte Kozek den Ausgleich für die Hausherren. Mit dem 2:2 verabschiedeten sich die Teams in die erste Pause.

Es lief die 25. Minute, als der Puck das Torgehäuse der Oberschwaben traf. Oder war die Scheibe doch im Tor? Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis und es blieb bei dem 2:2. Doch kurz darauf gingen die Buam durch den Treffer von Marco Pfleger (26.) in Führung. Die Gäste agierten weiter druckvoll, hatten gute Chancen, darunter ein weiterer Pfostentreffer, zunächst konnte jedoch das Spielgerät nicht im Tor untergebracht werden. Nach dem Powerbreak nutzten die Gäste dann eine Möglichkeit und Markus Eberhardt (30.) baute die Führung aus. Nach einem hohen Stock mit Verletzungsfolge kassierte Löwe Maximilian Leitner insgesamt vier Minuten. Die Hausherren nutzten das Powerplay, als Vincenz Mayer (38.) den Anschluss markierte. Somit ging es mit der knappen 4:3-Führung für die Gäste in die nächste Pause.

Im dritten Spielabschnitt hatte Löwe Gardiner die große Chance den nächsten Treffer zu erzielen, aber Towerstars-Goalie Olafr Schmidt parierte stark. In Minute 46 kassierte Ravensburgs Mathieu Pompei eine Strafe wegen eines Checks mit dem Stock, aber die Gastgeber überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Von den Oberschwaben zog Pawel Dronia nach einem Haken die nächste Strafzeit, aber auch diesmal konnten die Bayern kein Kapital daraus schlagen. Die Oberschwaben versuchten den Ausgleich zu erzielen, aber James Bettauer scheiterte am Löwen-Goalie Maximilian Franzreb. Doch wenig später konnte Joshua Samanski  (58.) das 4:4 erzielen. Somit war die Partie wieder offen. Die Towerstars drängten auf den Siegtreffer. Es war Henrion, der 23 Sekunden vor der Schlusssirene die Scheibe einnetzte. Daraufhin nahm Bad Tölz eine Auszeit und seinen Goalie vom Eis, aber die Zeit reichte nicht mehr aus, um das Spiel zu drehen. Somit sicherten sich die Ravensburger gegen stark kämpfende Tölzer Löwen den Sieg und ziehen in das Halbfinale ein.

Die Ergebnisse im Überblick:

5 - 4

(2:2;1:2;2:0)
Schüsse:
30:33 (10:9,10:18,10:6)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Philipp Schlager (1:32/PP1), 0:2 Reid Gardiner (6:17/EQ), 1:2 Andrew Kozek (10:00/PP1), 2:2 Andrew Kozek (17:04/EQ), 2:3 Marco Pfleger (25:16/EQ), 2:4 Markus Eberhardt (29:26/EQ), 3:4 Vincenz Mayer (37:06/PP1), 4:4 Joshua Samanski (57:35/EQ), 5:4 John Henrion (59:37/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 6 Powerplay: 2-3 / 1-3
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Haupt, Bastian | Zettl, Michael | Züchner, Tobias | Steur, Eugen