Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bad Nauheim stellt neuen Co-Trainer vor

/media/news/660/del2_allg_news_ecn.jpg
Foto: EC Bad Nauheim | 21.05.2021

Hugo Boisvert kehrt in die DEL2 zurück

Hugo Boisvert wird in der kommenden Saison Assistant-Coach der Roten Teufel und tritt damit die Nachfolge von Patrick Strauch an. Boisvert ist 45 Jahre alt, stammt aus der Nähe von Québec und lebt mit seiner Frau Kim sowie den Kindern Adéa und Zavier in Kassel.

Boisvert kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken, als Spieler und als Trainer. 2004/2005 wechselte der Mittelstürmer von den Grand Rapids Griffins aus der American Hockey League nach Deutschland. Mit den Duisburger Füchsen stieg der Torjäger in die DEL auf, dann zog es ihn zum Zweitligisten nach Kassel. Auch im Trikot der Huskies feierte er den Aufstieg in die DEL. 2010 meldeten die Nordhessen Insolvenz an. Die Dresdner Eislöwen nahmen Boisvert im November 2010 unter Vertrag. 2012 erhielt der Torjäger die deutsche Staatsbürgerschaft und wurde zum Kapitän der Eislöwen. Insgesamt stürmte Boisvert fünf Jahre für Dresden und avancierte dort auch zum Publikumsliebling. In Dresden stürmte Boisvert in der Saison 2011/12 auch an der Seite von Harry Lange. Ebenfalls damals im Kader der Eislöwen: Patrick Strauch.

Im Juni 2015 startete Boisvert seine Trainer-Laufbahn als Assistant-Coach von Rico Rossi. Die beiden wurden mit Kassel Meister in der DEL2, und im Mai 2018 begann er als Chef-Trainer bei den Bietigheim Steelers. Diese Zusammenarbeit endete im November 2019, Bietigheim stand zu diesem Zeitpunkt auf dem siebten Platz in der DEL2.

Nun also zieht es Hugo Boisvert nach Bad Nauheim. „Wir haben einige Gespräche geführt. Hugo kennt die Liga und die meisten Spieler, das wird sehr helfen“, sagt Harry Lange, der betont: „Ich mag es, wenn wir fachliche Qualität im Team haben. Deshalb habe ich mich bewusst unter vielen Bewerbungen für Hugo Boisvert entschieden. Man sollte sich mit guten Leuten umgeben, wenn man besser werden will.“

Boisvert, der an diesem Donnerstag auf Stippvisite in Bad Nauheim ist, freut sich auf die Herausforderung: „Ich bin absolut zuversichtlich, dass ich an der Seite von Harry viel Positives bewirken kann. Bad Nauheim hat eine große Eishockey-Tradition und Fans, die hinter dem Team stehen. Ich kenne Harry aus seiner Zeit in Dresden sehr gut, wir sind immer in Kontakt geblieben. Bad Nauheim ist eine fantastische Location und eine tolle Chance für mich.“