Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Lubor Pokovic bleibt in Bayreuth

/media/news/660/20210528_pokovic_pk.jpg
Foto: Peter Kolb | 28.05.2021

Verteidiger hat Vertrag um zwei Jahre verlängert

Mit Lubor Pokovic binden die Bayreuth Tigers einen wichtigen Mann in der Defensive an sich. Gleich für zwei weitere Jahre wird der in Bremerhaven geborene Verteidiger seine Schlittschuhe in der Wagnerstadt schnüren.
Aus dem slowakischen Nachwuchs schaffte der Linksschütze den Sprung in die heimische Extraliga, wo er in der Saison 2012/2013 die nationale Meisterschaft erringen konnte. Bereits in der Vorbereitung zur Saison 2017/2018 lief Pokovic in der Vorbereitung im Rahmen eines Turniers in Poprad für die Tigers auf, 2020 folgte nach zuvor einem kurzen Gastsspiel in Ravensburg und sehr überzeugenden Leistungen in der Oberliga Süd beim ECDC Memmingen der Wechsel an den Roten Main.

Das Hauptaugenmerk des 1,90 Meter großen Linksschützen liegt ganz klar auf der Defensivarbeit in der eigenen Zone. Wohl kaum ein Spieler im Kader der Tigers füllt die Rolle des klassischen „stay at home“-Verteidigers konsequenter aus. „Poko zeichnet sich durch harte Arbeit aus. Er blockt Schüsse, gibt auf dem Eis immer alles und haut sich für die Mannschaft rein“, freut sich Coach Petri Kujala über die weitere Zusammenarbeit: „Wo viele Spieler auf die Statistik und die Scorerpunkte schauen, ist Lubor stolz darauf, Tore zu verhindern. Das macht ihn besonders wertvoll.“ Das Punktesammeln zählt wahrlich nicht zu den Stärken von Pokovic, doch besonders sein erste DEL2-Tor Ende März gegen Ravensburg sorgte bei ihm und seinen Mannschaftskollegen für große Freude.