Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bad Tölz vermeldet Neuzugang

/media/news/660/20210617_brandl_cf.jpg
Foto: Christian Fölsner | 17.06.2021

Thomas Brandl wechselt vom EV Landshut zu den Tölzer Löwen

Die Tölzer Löwen haben ihren ersten Neuzugang für die Offensive: Von Ligakonkurrent EV Landshut wechselt Thomas Brandl in den Isarwinkel, wo er einen Vertrag für die kommende Saison unterzeichnet hat.

Der gebürtige Landshuter bringt bereits eine Menge Erfahrung mit in die RSS-Arena: 292 Spiele in der DEL im Dress der Kölner Haie und der Straubing Tigers, dazu 276 Partien in der zweithöchsten deutschen Spielklasse für Bremerhaven, Ravensburg und seinen Heimatverein absolvierte Brandl bislang.

In der vergangenen Saison kam der 30-Jährige nur auf 24 Spiele im Dress des EVL: Verletzungsbedingt und aufgrund einer Corona-Infektion musste der Stürmer mehr als die Hälfte der Saison als Zuschauer verfolgen. „Ich habe keine Einschränkungen mehr, bin wieder top fit“, beruhigte der Neuzugang am Mittwochabend die Gemüter, als er im Rahmen des virtuellen Sponsorenabends der Löwen exklusiv vorab vorgestellt wurde – live zugeschaltet aus seinem Urlaub in Griechenland.

Brandl, der in 71 Partien für die Juniorennationalmannschaften des DEB auf dem Eis stand, ist nach Dominik Bohac bereits der zweite Spieler, der die Isar von Landshut hinauf nach Bad Tölz wechselt. Doch nicht nur mit dem neuen Verteidiger der Löwen, auch mit dem neuen Goalie spielte Brandl bereits zusammen: 2019/2020 zog er gemeinsam mit Marco Wölfl für die Ravensburg Towerstars ins Gefecht.

Und auch Jürgen Rumrich kennt der Neu-Löwe bereits: Als Co-Trainer der U16-Nationalmannschaft betreute Rumrich den Stürmer schon im Jugendalter. Zudem fungierte der Geschäftsführer der Tölzer 2012/2013 in gleicher Funktion in Landshut, wo Brandl damals spielte: „Thomas ist ein technisch und läuferisch guter Spieler, der auch menschlich hervorragend in unsere Mannschaft passt. Letzte Saison war es schwer für ihn, in einen Rhythmus zu kommen nach seiner Verletzung, aber wir sind uns sicher, dass er zu alter Stärke zurückfinden kann.“

„Ich freu mich sehr auf Bad Tölz und darauf, alles für den Club zu geben“, entzückte Brandl die Sponsoren am Mittwochabend. Und durfte sich kurz darauf ausloggen, um noch ein bisschen Kraft zu sammeln für die kommende Saison im Dress der Tölzer Löwen.