Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Hans Detsch wird ein Husky

/media/news/660/del2_allg_news_eck.jpg
Foto: EC Kassel Huskies | 11.07.2021

Stürmer kommt vom ERC Ingolstadt und kehrt in die DEL2 zurück

 Hans Detsch trägt in der kommenden Saison das Trikot der Kassel Huskies. Mit einer Erfahrung von fast 200 Spielen in der DEL und 240 Spielen in der zweiten Liga kommt er nach Nordhessen.

Der 27-jährige Stürmer spielte die vergangenen sieben Jahre in der Deutschen Eishockey Liga. In den letzten zwei Spielzeiten lief er für den ERC Ingolstadt auf, zuvor war der großgewachsene Stürmer fünf Jahre bei den Augsburger Panthern aktiv.

Doch Detsch kennt auch die zweite Liga. Denn der gebürtige Landsberger sammelte ab der Saison 2012/13 erste Zweitliga-Erfahrung in Kaufbeuren. Dazu war der Linksschütze zwischen 2014 und 2017 als Förderlizenzspieler wichtiger Bestandteil bei den Ravensburg Towerstars. In der zweiten Liga sammelte Detsch in 240 Spielen 66 Scorerpunkte.

Detsch hat neben seiner technischen Klasse eine enorme physische Präsenz auf dem Eis. Der 1,86 Meter  große und 94 Kilogramm schwere Außenstürmer ist eine Bereicherung für die Huskies und freut sich auf Nordhessen. Zusammen mit seiner Familie wohnt Detsch bereits in Kassel und bereitet sich intensiv auf die kommende Saison vor.

Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs: „Mit Hans Detsch freuen wir uns auf einen Spieler, der sich im deutschen Eishockey bestens auskennt. Denn er hat in den letzten Jahren sowohl in der DEL als auch in der DEL2 viele Erfahrungen gesammelt. Mit seiner Körperlichkeit und seinen technischen Fähigkeiten ist Hans ein echter Gewinn fürs Team.“

Hans Detsch: „Ich freue mich ein Teil der Huskies-Familie zu werden. Ich hatte sehr gute Gespräche mit Tim Kehler und Manuel Klinge. Danach war mir schnell klar, dass ich nach Kassel möchte. Für mich war auch entscheidend, dass wenn ich in die zweite Liga zurückgehe, dann möchte ich bei einem absoluten Top-Club spielen und das sind die Huskies. Am meisten freue ich mich auf die Fans im Stadion! Ich hoffe und bin überzeugt, dass wir wieder vollere Stadien sehen werden. Kassel ist eine absolute Eishockeystadt und wir brauchen unsere Fans im Rücken.“