Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Christian Schneider wird ein Eispirat

/media/news/660/del2_allg_news_epc.jpg
Foto: Eispiraten Crimmitschau | 15.07.2021

Goalie wechselt vom SC Riessersee nach Crimmitschau / Mark Arnsperger verlässt den Club

Die Eispiraten Crimmitschau können ihren ersten Neuzugang auf der Torhüter-Position vermelden. Mit Christian Schneider kommt ein 22-jähriger, entwicklungsfähiger Goalie vom SC Riessersee nach Westsachsen. Schneider soll bei den Eispiraten zunächst die Rolle des Backup-Torhüters einnehmen und erhält die Trikotnummer 20.

Der in Altötting geborene Schneider erlernte das Eishockeyspielen beim EHC Waldkraidburg und schaffte über den Nachwuchs der Starbulls Rosenheim schließlich den Schritt nach Ingolstadt. Hier gehörte der damalige U-Nationalspieler schnell zum Profi-Kader, kam jedoch lediglich für das DNL-Team der Panther zum Einsatz. Über den ERC Sonthofen kam Schneider im vergangenen Jahr schließlich zum SC Riessersee. Für beide bayrische Clubs hielt der 1,87 Meter und 89 Kilogramm schwere Goalie in der Oberliga Süd.

Weiterhin sind die Eispiraten auf der Suche nach einer neuen Nummer eins für das Tor. Der Vertrag mit Mark Arnsperger wurde indes nicht verlängert. Der 21-Jährige verlässt das Team der Westsachsen.

„In Abstimmung mit unserem Trainerteam haben wir uns generell für eine Neubesetzung im Torhüterbereich entschieden. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Mark für sein Engagement bei den Eispiraten bedanken und wünsche ihm alles Gute für seinen weiteren Lebensweg. Mit Christian kommt nun ein talentierter und junger Mann zu uns, welcher nicht nur die Bank hüten möchte“, sagt Teammanager Ronny Bauer.

Auch Torhüter Christian Schneider freut sich auf die neue Aufgabe bei den Eispiraten: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich ein Teil des Teams sein kann und das Crimmitschau mir die Chance gibt, mich in der zweiten Liga zu beweisen und mich weiterzuentwickeln. Ich freue mich schon wieder vor Fans im Stadion spielen zu dürfen. Dass die Eispiraten-Fans eine gute Stimmung verbreiten ist mir auch schon zu Ohren gekommen“.