Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kooperation zwischen Bayreuth und Nürnberg wird fortgeführt

/media/news/660/del2_allg_news_btt.jpg
Foto: Bayreuth Tigers | 24.08.2021

Förderlizenzspieler wurden benannt

Bereits in die dritte Saison in Folge und insgesamt in eine fünfte Spielzeit geht man zusammen mit den fränkischen Kollegen aus Nürnberg, was eine Kooperation auf dem Spielersektor angeht. Auch in diesem Jahr werden Förderlizenzen für junge Akteure ausgestellt, die dann bei Bedarf beim jeweiligen befreundeten Club eingesetzt werden können. Die Ausbildung und Förderung junger Talente steht hier im Vordergrund, sodass man auf die jeweiligen Bedürfnisse der jungen Cracks eingeht und diese nach Möglichkeit dort einsetzen wird, wo der größte Nutzen für den Akteur zu erwarten ist. Der geographische Vorteil dieser Kooperation zwischen den Clubs ist hier ein großer Pluspunkt, sowie auch das Ansinnen der Clubs, jungen Spielern die Möglichkeit zu bieten, sich zu fortzuentwickeln.

Mit einer Förderlizenz, um auch für die Bayreuth Tigers aufs Eis gehen zu können, werden folgende Akteure erhalten:

Julius Karrer: Der inzwischen 21-jährige Verteidiger, der sich in der Vorsaison – als die Lizenzverteilung andersherum war – bei seinen Einsätzen in Nürnberg „festgespielt“ hat und überzeugen konnte, wurde inzwischen zwei Mal von Toni Söderholm im Nationalteam eingesetzt.

Fabrizio Pilu: Kürzlich seinen 18. Geburtstag gefeiert, steht der gebürtige Mannheimer, der den kompletten Nachwuchs in seiner Heimatstadt durchlaufen hat, ab sofort im DEL-Kader der Ice Tigers. Sowohl im DNL-Team der Adler, sowie bei seinen Einsätzen im U-Bereich der Nationalmannschaften gehörte der rechtsschießende Verteidiger stets zu den Leistungsträgern.

Lukas Ribarik: Zurück in seine Heimatstadt ging es für Lukas Ribarik, der zuletzt in der Organisation der Adler Mannheim sowohl in der DNL aufgelaufen ist als auch für Heilbronn in der DEL2 über 40 Spiele absolvieren konnte. Dabei gelangen dem jungen Stürmertalent zehn Punkte.

Tim Fleischer: Bereits auf 70 Einsätze in der DEL blickt Tim Fleischer zurück. Der 20-jährige Rechtsschütze hat den Nachwuchs der Iserlohn Roosters durchlaufen, bevor es ihn für eine Spielzeit nach Mannheim und für einer weitere nach Kanada in die OHL zog.

Dennis Lobach: Der gebürtige Schweinfurter kann ebenfalls bereits auf Einsätze in der DEL – bei Red Bull München sowie den Nürberg Ice Tigers verweisen. Der inzwischen 21-jährige Rechtsschütze, der bei über 70 Einsätzen im Nachwuchs das Trikot mit dem Bundesadler getragen hat, hat bereits in noch jüngeren Jahren mehr als einen Punkt in seinen Partien, die er in der Oberliga bestritt, auf sein Haben-Konto gebracht.

Von Seiten der Bayreuth Tigers wird Jan-Luca Schumacher mit einer Doppellizenz ausgestattet. Der noch 19-jährige Linksschütze kam während der vergangenen Saison aus Heilbronn nach Oberfranken und fügte sich schnell ins Mannschaftsgefüge ein. Zehn Punkte gelangen dem schnellen Außenstürmer im Trikot der Tigers.