Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Rob Pallin verlässt Kaufbeuren

/media/news/660/20211005_pallin_th.jpg
Foto: Thomas Heide | 05.10.2021

US-Amerikaner zieht es aus persönlichen Gründen zurück in die Heimat

Schlechte Nachrichten für den ESV Kaufbeuren: Trainer Rob Pallin teilte ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl in einem persönlichen Gespräch am Montagnachmittag mit, dass er aus persönlichen Gründen mit samt seiner Familie in die USA zurückkehren möchte. Da die dargelegten Gründe für den Allgäuer DEL2-Club absolut nachvollziehbar sind, ist der ESVK der Bitte von Pallin nachgekommen und hat einer Auflösung des bestehenden Vertrages zugestimmt.

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl: „Wir waren gestern aufgrund der Bitte von Rob Pallin, seinen Vertrag aus persönlichen Gründen aufzulösen, natürlich erst einmal geschockt. Unabhängig von den beiden Ergebnissen am Wochenende waren wir meiner Meinung auf dem richtigen Weg mit unserer Mannschaft. Der Zeitpunkt der Trennung ist für uns natürlich alles andere als ideal und auch nur schwer zu akzeptieren. Wir werden es aber wie immer handhaben und aus den nun aktuellen Gegebenheiten das Beste machen. Wir haben uns natürlich unverzüglich auf die Suche nach einem Nachfolger für Rob Pallin gemacht und haben dabei auch schon die eine oder andere Idee. Dabei ist aber auch klar, dass wir nicht einfach einen Schnellschuss machen werden, sondern uns auch die Zeit nehmen, die nötig ist, um eine ideale und zum ESVK passende Lösung präsentieren zu können.“

Aktuell ist geplant, dass Co-Trainer Sebastian Osterloh die Trainingseinheiten der Joker ab Donnerstag leiten wird. Je nachdem wie schnell nun eine Lösung für den Chef-Trainerposten gefunden werden kann, wird dann kurzfristig noch entschieden, wie die Lösung für die anstehenden Spiele am Wochenende aussehen wird.

Der ESV Kaufbeuren wünscht Rob Pallin und seiner Familie alles Gute für ihre weitere Zukunft.