Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Lukáš Vantuch verstärkt die Tölzer Löwen

/media/news/660/20211007_vantuch_val.jpg
Foto: Tommy Valdivia Castro | 07.10.2021

Spieler wechselt von den Eispiraten Crimmitschau nach Bad Tölz

Nach den jüngsten verletzungsbedingten Ausfällen von Nico Kolb und Anton Engel, sowie der verschobenen Rückkehr von Cam Spiro haben die Tölzer Löwen reagiert und die Personalsituation wieder aufgebessert: Lukáš Vantuch verstärkt die Buam erstmal bis zur Länderspielpause im November.

Der tschechische Kontingentspieler kam gestern Abend in Bad Tölz an, wird heute erstmal mit dem Team auf dem Eis stehen und bereits zum Auswärtsspiel am morgigen Freitag ins schwarz-gelbe Trikot schlüpfen. „Wir sind sehr froh mit „Vanty“ eine kurzfristige und hochklassige Lösung gefunden zu haben. Er ist topfit und kann uns sofort weiterhelfen“, so TEG-Geschäftsführer Jürgen Rumrich. „Der Vertrag ist erstmal nur bis zur D-Cup Pause. Danach entscheiden wir die Option bis zum Ende der Saison ziehen werden.“

An den sportlichen Qualitäten des 34-jährigen besteht keinerlei Zweifel. „Er ist fast zwei Meter groß, wiegt 110 Kilo. Du merkst diesen Mann auf dem Eis. Er wird auch unser Überzahlspiel effektiver machen, das wird sehr interessant“, freut sich Kevin Gaudet über seinen neuesten Schützling. Vergangene Saison kam Vantuch in 22 Spielen auf 21 Scorerpunkte, war zudem einer der besten Spieler in der Plus-Minus-Statistik. Auch menschlich wurden dem Center von vorherigen Stationen nur positive Attribute bescheinigt.

Verzichten muss der Familienvater in den nächsten Tagen erstmal auf seine Lebensgefährtin und Tochter. „Erstmal komme ich alleine, weil es natürlich alles sehr kurzfristig vor dem Spiel ist. Ich möchte mich auch auf die Leistung konzentrieren. Ich hoffe aber, dass sie bald nachkommen, weil ich ihnen Bad Tölz zeigen möchte. Ich weiß, dass es eine wirklich schöne Region ist“, so Vantuch der bereits im Sommer einen kurzen Stopp in Oberbayern vor dem Italien-Urlaub einlegte. „Es ging mir aber nicht nur um die Stadt Bad Tölz“, stellt der frühere Landshuter und Crimmitschauer Spieler klar. „Es ging mir darum, dass ich wusste, wie Bad Tölz in den letzten beiden Jahren gespielt hat. Sie haben sehr gutes Eishockey gespielt, ich war also sehr froh über das Angebot. Sie haben mich erstmal für einen Monat geholt, aber ich hoffe natürlich auf mehr. Ich werde auf jeden Fall hart dafür arbeiten länger bleiben zu dürfen, weil ich denke, dass die Löwen eine sehr gute Adresse sind.“