Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Oleg Leon Tschwanow erhält eine Geldstrafe

/media/news/660/20211013_tschwanow_ak.jpg
Foto: Achim Keller | 13.10.2021

Gegen den Spieler vom EHC Freiburg wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet

Die Ligagesellschaft hat am 11. Oktober 2021 gemäß § 1 (1) Disziplinarordnung gegen den Lizenzspieler Oleg Leon Tschwanow ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Spieler bedrohte im Meisterschaftsspiel gegen Crimmitschau am 10. Oktober 2021 einem Gegenspieler mit einer Geste.

Nach Würdigung der Beweismittel stellt sich der Sachverhalt wie folgt dar. Nach der Auseinandersetzung bei Spielzeit 29:07 bedrohte der Lizenzspieler einen Gegenspieler, indem er mit der geballten Faust und abgewinkeltem Daumen am Hals entlang gefahren ist. Diese Drohgebärde hat eine gewissen Bedeutung („Todesdrohung“), ist grob unsportlich und darf daher nicht unbeachtet bleiben.

Im Ergebnis des Verfahrens wurde gegen den Spieler eine Geldstrafe verhängt. Da sich der Lizenzspieler in seiner Stellungnahme einsichtig zeigte, konnte ein Teil der Strafe zur Bewährung ausgesetzt werden.