Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Tölzer Löwen verpflichten Jimmy Hertel

/media/news/660/20211112_hertel_jmd.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 12.11.2021

Bad Tölz reagiert auf die Verletzung von Marco Wölfl

Es war die Hiobsbotschaft schlechthin für die Buam: Torhüter Marco Wölfl muss sich einer Operation unterziehen, die wohl das Saisonende bedeuten wird. Schnell nahm die Suche nach einem Nachfolger für den Nummer-Eins-Posten im Tölzer Tor Fahrt auf. Jimmy Hertel hat sich als beste der verfügbaren Optionen herausgestellt.

„Die Verletzung von Marco war für ihn und uns natürlich ein Schock. Wir als Löwen werden ihm beim Heilungsprozess natürlich bestmöglich zur Seite stehen und wünschen ihm auch hier nochmal gute Besserung. Wir sind aber froh, innerhalb weniger Tage nun einen adäquaten Nachfolger präsentieren zu können“, erklärt Geschäftsführer Jürgen Rumrich. „Jimmy war die letzten vier Jahre in der DEL2, hat zuvor auch schon DEL gespielt. Er hat die nötige Erfahrung um uns direkt weiterhelfen zu können“, so Rumrich weiter. Die Verpflichtung des neuen Goalies ist nur durch zusätzliche Unterstützung unserer treuen Partner Autohaus Grasdanner und Koschmieder Schanktechnik möglich. Auch hier hält Bad Tölz zusammen, die Löwen bedanken sich in aller Form bei beiden Partnern.  

Hertel ist in Bad Tölz kein Unbekannter. 2012/13 spielte er bereits für neun Spiele in Schwarz-Gelb, damals als Förderlizenzspieler von den Nürnberg Ice Tigers. Nach Stationen in München, Wolfsburg, Hannover, Kassel, Ravensburg, Frankfurt und zuletzt Bietigheim nun also die Rückkehr in den Isarwinkel – als amtierender DEL2-Meister. Mit den Steelers holte der 29-jährige den Titel, absolvierte 24 Spiele, ehe ihn in den Playoffs eine Verletzung ausbremste. Zuvor war er mit einer Fangquote von 95% zum starken Rückhalt in der entscheidenden Phase der Saison geworden. Mit dem Aufstieg der Steelers fiel dann die Entscheidung einen Kontingent-Torhüter zu verpflichten und damit Hertel kein neues Vertragsangebot vorzulegen. Deshalb war Hertel für die Löwen verfügbar und kann dem Team ab sofort helfen. Er kam bereits gestern in Bad Tölz an und kann sofort in den Trainingsbetrieb einsteigen. Ob er am Dienstag in Frankfurt bereits mit dabei sein kann, ist noch offen. Spätestens zum Freitags-Heimspiel ist Hertel aber mit im Line-Up.