Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Kassel gewinnt in Landshut

/media/news/660/20211123_evl_cf.jpg
Foto: Christian Fölsner | 23.11.2021

Die Huskies besiegen den EVL mit 5:2

Die Hausherren hatten in der fünften Minute die erste gute Chance in der Partie durch Lukas Mühlbauer, aber Huskies-Goalie Jonas Neffin parierte den Schuss. Wenige Sekunden später landete die Scheibe im Tor der Gäste. Es war Sahir Gill, der den Landshuter Führungstreffer erzielte. Kurz darauf musste Troy Rutkowski wegen Haltens in die Kühlbox, aber Kassel überstand das Unterzahlspiel problemlos. Nach dem Powerbreak konnten die Schlittenhunde durch Jake Weidner (10.) ausgleichen. Kurz darauf kassierten die Niederbayern eine Strafe nach einer Spielverzögerung, aber Kassel konnte das Überzahlspiel nicht nutzen. Auch die Gastgeber kamen zu einem weiteren Powerplay - Tore fielen aber keine. Mit dem 1:1 verabschiedeten sich die Teams in die Kabine.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts hatte EVL-Spieler Brandon Alderson die Chance zur Führung, der Puck ging aber über das Tor. Auf der Gegenseite netzte Kassels Rutkowski (21.) das Spielgerät ein. Wenig später musste der Torschütze wegen Beinstellens in die Kühlbox. Landshut agierte druckvoll, konnte aber kein Kapital aus dem Überzahlspiel schlagen. Es lief die 26. Minute, da baute Kassels Jamie MacQueen die Führung weiter aus. Kurz darauf agierten die Schlittenhunde in Unterzahl und Lois Spitzner (29.) traf in das Tor der Hausherren. Zwar kassierten die Landshuter in Folge noch zwei Strafzeiten, aber bis zur Pausensirene fielen keine weiteren Tore mehr.

Im Schlussdrittel waren 44 Sekunden absolviert, als Lukas Laub das 5:1 für die Huskies erzielte. Das Spiel blieb intensiv. EVL-Spieler Alderson saß wegen Haltens auf der Strafbank, da hatten die Hausherren in Unterzahl eine sehr gute Möglichkeit den Spielstand zu verkürzen, aber der Puck traf nur das Torgehäuse. In Minute 53 war es dann so weit und Forster netzte den Nachschuss in das Gästetor ein. Dabei konnte DEL2-Debütant Julian Elsberger den Treffer vorbereiten und bekam somit seinen ersten Scorerpunkt. In Folge gab es noch Chancen auf beiden Seiten, aber kein Team konnte den Ouck erneut im Tor unterbringen. Somit sicherten sich die Schlittenhunde den 5:2-Erfolg gegen Landshut.