Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

EVL verpflichtet Josef Mikyska

/media/news/660/20211216_evlneu_evl.jpg
Foto: EV Landshut | 16.12.2021

Der Tscheche hat beim EVL einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben.

Der EV Landshut hat auf den verletzungsbedingten Ausfall von Stürmer Brandon Alderson reagiert und einen weiteren Kontingentspieler verpflichtet. Der 27-jährige Josef Mikyska wechselt von HK Dukla Trencin aus der Slowakei nach Landshut. Der Tscheche hat beim EVL einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Am Mittwochabend wurde er vom sportlichen Leiter des EVL, Axel Kammerer und von Co-Trainer Ales Jirik am Münchener Flughafen empfangen. Bereits heute trainierte Mikyska erstmals mit seinen neuen Teamkollegen, um am Freitag (19.30 Uhr) im Derby bei den Tölzer Löwen, wenn alle Formalitäten erfolgt sind, sein Debüt für den EVL zu feiern. In Landshut wird Mikyska mit der Rückennummer 11 auflaufen.

„Wir bekommen mit Josef Mikyska einen Spieler, der voll im Saft steht und uns sofort weiterhelfen wird. Er hat richtig gute Skills ist läuferisch stark und wird ganz sicher sofort eine große Bereicherung sein. Josef hat sich einiges vorgenommen, freut sich auf die Herausforderung und will sich in der DEL2 durchsetzen“, sagt Axel Kammerer über den Angreifer, der auch DEL2-Erfahrung mit nach Niederbayern bringt. In der Spielzeit 2018/19 trug er 29mal das Dress des EHC Freiburg, verbuchte dort sieben Tore und zwölf Assists und erntete viele gute Kritiken. Der Tscheche, der aus Frydlant stammt, in Liberec das Eishockey-Einmaleins erlernte und sämtliche Nachwuchs-Nationalmannschaften Tschechiens durchlief, ist variabel als Center oder Außenstürmer einsetzbar.

Josef Mikyska war zuletzt Topscorer und Kapitän des HK Dukla Trencin, dem aktuellen Tabellensiebten der slowakischen Extraliga, bei dem er in der Spielzeit 2019/20 zusammen mit Brandon Alderson auflief. In dieser Saison erzielte er in 19 Spielen 25 Punkte (fünf Tore/14 Assists). Im Vorjahr ging Mikyska auf der britischen Insel in der EIHL Series für die Sheffield Steelers aufs Eis und kam in 16 Spielen auf 22 Punkte (3 Tore/19 Assists).

„Josef hat heute im Training schon einen wirklich guten Eindruck hinterlassen. Er ist technisch sehr gut ausgebildet und wird uns ganz sicher weiterhelfen“, sagte EVL-Cheftrainer Heiko Vogler nach der ersten Übungseinheit mit dem neuen Angreifer.