Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Weitere Vertragsverlängerung in Heilbronn

/media/news/660/20220113_blackwater_cf.jpg
Foto: Christian Fölsner | 13.01.2022

Judd Blackwater bleibt zwei weitere Jahre bei den Falken

Die Heilbronner Falken freuen sich, dass der kanadische Stürmer Judd Blackwater seinen Vertrag frühzeitig um zwei weitere Spielzeiten verlängert hat.  Der 34-jährige Linksschütze wechselte vor der laufenden Saison aus Rumänien nach Heilbronn und überzeugte die Verantwortlichen für ein weiteres Engagement. Mit 38 Scorerpunkten ist Blackwater aktuell zweitbester Scorer in der teaminternen Statistik und erzielte darüber hinaus mit 21 Treffern die viertmeisten Tore der gesamten DEL2.

Judd Blackwater: „Meine Familie und ich sind sehr glücklich und aufgeregt über die Entscheidung, dass wir auch in den nächsten Saison in Heilbronn bleiben werden. Die Atmosphäre und Professionalität der Stadt und der Organisation sind unglaublich und ich freue mich auch auf die Zukunft mit meinen Teamkollegen, da sie einen großen Anteil an meiner Entscheidung haben. Ich hoffe, dass wir in diesem Jahr und in der Zukunft viel Erfolg haben werden.“

Falken Head Coach Jason Morgan: „Ich möchte Judd Blackwater zu seiner bisherigen erfolgreichen Saison und seiner Vertragsverlängerung gratulieren. „Blacky“ konnte schon etliche Erfolge in seiner Karriere erzielen und ich hatte im letzten Jahr das Privileg, ihn coachen zu dürfen. Er bringt jeden Tag eine tolle Einstellung, Führung und Arbeitsmoral mit in die Eishalle und ist ein sehr dynamischer Offensivspieler. Ich bin gespannt, was er den Rest der Saison macht und freue mich, dass er nächstes Jahr wiederkommen wird.“

Falken-Geschäftsführer Timo Ruf: „Für mich ist Judd ein Kämpfer, der bereit ist, das Team an die erste Stelle zu setzen. Alle sind begeistert von seiner Mentalität und daher ist er ein Vorbild für die jüngeren Spieler. Er ist definitiv ein Spieler, der mit seiner Leistung den Unterschied in einem Spiel ausmachen kann, gerade im letzten Drittel der Saison und den Playoffs.“