Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Taylor Vause bleibt in Bad Nauheim

/media/news/660/20220128_vause_chuc.jpg
Foto: Chuc Fotografie | 28.01.2022

Der Kanadier hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert.

Fragt man Harry Lange, welche Eigenschaften er besonders an Taylor Vause schätzt, zögert der Trainer keine Sekunde: „Er ist ein absoluter Top-Profi. Auf dem Eis, in der Kabine. Menschlich sehr wertvoll.“ Kein Wunder, dass Lange „einen der besten Stürmer in der Liga“ auch künftig im rot-weißen Trikot sehen möchte. Dieser Wunsch ist nun Realität geworden. Der 30 Jahre alte Kanadier hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert und bleibt mindestens bis 2024 in Bad Nauheim. „Ich habe mich vom ersten Tag an sehr wohl gefühlt. Ich fühle mich hier wert geschätzt und es ist auch das erste Mal in meiner Karriere, dass mir ein Vertrag über mehrere Jahre angeboten wurde. Das ist ein deutliches Zeichen und macht mich stolz“, sagt der Mittelstürmer mit der Rückennummer 19.

Rückblick: Im Sommer 2021 bastelt Harry Lange am neuen Kader. Der Österreicher sucht Spieler „mit Geschwindigkeit. In dem System, das mir vorschwebt, brauchen wir Profis, die schnell auf den Beinen sind, die hart nach hinten arbeiten und sich in den Dienst der Mannschaft stellen.“ Lange recherchiert akribisch, schaut sich Videos an, spricht mit Trainern und Spielern. Schließlich trifft er zwei gravierende Entscheidungen. Zunächst verpflichtet der ECN mit Kevin Schmidt „genau den Verteidiger, den wir haben wollten“. Da Schmidt über einen deutschen Pass verfügt und somit keine Kontingentstelle besetzt, hat Lange nun die Möglichkeit, im Angriff mit vier Importspielern zu operieren. „Das war von Beginn an der Plan“. Und fünf Wochen nach dem Transfer von Schmidt, der aus Villach in die Wetterau wechselt, unterschreibt ein weiterer Crack aus der ICE Hockey League in Bad Nauheim: Taylor Vause.

„Er ist schlau, technisch stark und vor allem: er ist in der Rückwärtsbewegung genauso schnell wie nach vorne“, sagt Harry Lange und fügt in der Beschreibung des Neuzugangs hinzu: »Er bringt Siegermentalität mit, macht uns als Rechtsschütze unter vielen Linksschützen variabler, ist ein Typ, der Gas gibt und die Karriere betreffend nicht am Ende seiner Reise ist.“ Was dem Coach ebenfalls gefällt: „Taylor hat mit den Vienna Capitals die Meisterschaft gewonnen. Es ist immer von Vorteil, wenn man Spieler in der Mannschaft hat, die wissen, wie sich eine Meisterschaft anfühlt.“

Nun, nach 37 Pflichtspielen in dieser Saison, hat Taylor Vause all das bestätigt. Er schießt entscheidende Tore (sechs Treffer waren so genannte Game-Winning-Goals), er glänzt mit Spielübersicht und ist sowohl in Unterzahl als auch in Überzahl ein wichtiger Akteur. Von seinen Leistungen profitieren auch die Flügelstürmer Tristan Keck und Christoph Körner. »Man spürt als Spieler sehr schnell, ob die Konstellation passt. Mit Tristan hatte ich gleich eine Verbindung über sein Tempo, und dann kam Christoph hinzu, der im Forechecking keinen Puck verloren gibt. Wir helfen uns gegenseitig und wir verstehen uns auch privat sehr gut.“ Überhaupt sei die Stimmung in der Kabine prächtig: „Wir haben viel Spaß“, sagt Taylor, der am 9. Dezember schon einmal „Yes“ sagte. Er heiratete in Bad Nauheim seine Sandra. Nun hat er wieder „Ja“ gesagt.

„Ja“ zum Team, „Ja“ zu den Fans („Wir haben eine großartige Stimmung“), „Ja“ zum Verein, „Ja“ zur Stadt.

Somit haben die Roten Teufel schon früh die Weichen gestellt. Mit Kevin Schmidt und Taylor Vause bleiben zwei absolute Führungspersönlichkeiten im Team des EC Bad Nauheim.