Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Heilbronn steht im Viertelfinale

/media/news/660/20220313_hnfevl_leo.jpg
Foto: Leo Pfister | 13.03.2022

Für den EV Landshut ist die Saison beendet

 

Beide Mannschaften waren in diesem Spiel zum Siegen verdammt. Der Gewinner zieht in das Viertelfinale ein, für den Verlierer ist die Saison beendet. Dies war beiden Mannschaften bewusst und sie wollten keine Fehler begehen. Als im ersten Drittel die neunte Minute lief, kassierte Heilbronns Luke Volkmann nach einem Haken die erste Strafzeit in der Partie. Die Landshuter nutzten das Powerplay gekonnt, als Brandon Alderson den Puck zur Führung einnetzte. Das Spiel wurde intensiver und beide Teams bekamen Strafzeiten. Als Marco Pfleger wegen Spielverzögerung auf der Gäste-Strafbank saß, markierte Justin Kirsch (19.) den Ausgleichstreffer. Mit dem 1:1 verabschiedeten sich die Clubs in die Kabinen.

Die Hausherren kamen gut in den Mittelabschnitt und Stefan Della Rovere hatte die Chance zur Führung, aber die Scheibe traf den Pfosten. Das Spiel wurde intensiver und im zweiten Drittel kassierten die Niederbayern insgesamt drei Strafzeiten. Die Heilbronner hatten ihre Chancen, aber sie brachten den Puck nicht im Tor von Dimitri Pätzold unter. Auch der EVL konnte seine Möglichkeiten nicht nutzen, sodass es nach 40 Minuten bei dem 1:1 blieb.

Es ging in den dritten Spielabschnitt, die Teams darauf bedacht, keinen Fehler zu begehen. In Minute 49 kassierte Falke Christopher Fischer nach einem Stockcheck eine Strafzeit, aber die Unterländer überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer. Wenig später pausierte EVL-Spieler Andreé Hult wegen Stockschlags. Im Powerplay landete der Puck im Tor der Gäste, aber die Partie war zuvor mittels Pfiff unterbrochen, sodass der Treffer nicht gültig war. Kurz vor Ablauf der Strafe, gab es die nächste gegen Landshut und Thomas Holzmann musste nach einem hohen Stück in die Kühlbox. Jetzt gelang es den Hausherren im Powerplay durch den Treffer Kenney Morrison (57.) in Führung zu gehen. Kurz darauf musste Brock Maschmeyer bei den Unterländern auf der Strafbank Platz nehmen und Landshut zog seinen Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers, aber am Ende sicherten sich die Heilbronner den 2:1-Sieg und somit den Einzug in das Viertelfinale.

Die Ergebnisse im Überblick:

2 - 1

(1:1;0:0;1:0)
Schüsse:
33:39 (9:19,14:12,10:8)

Heilbronner Falken Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 0:1 Brandon Alderson (8:55/PP1), 1:1 Justin Kirsch (18:01/PP1), 2:1 Kenney Morrison (56:16/PP1)
Zuschauer: 1.729 Strafminuten: 10 / 16 Powerplay: 2-7 / 1-4
Schiedsrichter: Bauer,Stephan | Klein,Michael | Zettl,Michael | Züchner,Tobias | Feldmann, Andreas