Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Serienausgleich für Bayreuth

/media/news/660/20220403_nb_or.jpg
Foto: Oliver Rabuser | 03.04.2022

Tigers gewinnen mit 8:3 gegen die Tölzer Löwen

Nach der Auftaktniederlage wollten die Bayreuther den Serienausgleich und starteten dementsprechend in die Partie. Zwar hatten die Hausherren die erste Chance, aber kurz darauf auch die Tigers. Als die fünfte Minute lief, brachte Ville Järveläinen die Wagnerstädter in Front. Nach einem hohen Stock kassierte Löwe Dominik Bohac eine Strafe und in Überzahl traf Bayreuths Christian Kretschmann (8.). Danach hatte Järveläinen den nächsten Treffer auf der Kelle, aber der Finne scheiterte am Tölzer Goalie Josef Hölzl. Kurz vor der Pausensirene wurde es hitzig vor dem Gäste-Tor. Lubor Dibelka erhielt eine Zwei-Plus-Zwei-Strafe aufgrund eines hohen Stocks und bei den Tigers mussten Jan Hudecek (hoher Stock) und Jan-Luca Schumacher (Check mit dem Stock) in die Kühlbox. Bis zur Pausensirene fiel kein Tor mehr und mit dem 2:0 für Bayreuth ging es in die erste Pause.

Die Hausherren kamen gut aus der Kabine, aber die Gäste nutzten einen Fehler der Tölzer und Järveläinen traf in Minute 22 zum 3:0 für Bayreuth. Die Mannschaften schenkten sich nichts und die Emotionen kochten hoch. Nach einem hohen Stock und einem Faustkampf kassierte Löwe Markus Eberhardt insgesamt neun Minuten Strafzeit. Bayreuths Tobias Meier bekam ebenfalls eine große Strafe und insgesamt sieben Minute Pause. Die Tigers nutzten das Powerplay gekonnt, als Järveläinen (25.) seinen Hattrick perfekt machte. Wenig später gab es ein Haken von Lubor Pokovic und dafür musste er auf der Gäste-Strafbank Platz nehmen. Die Mannen aus Bad Tölz konnten aus dem Überzahlspiel kein Kapital schlagen. Die Tölzer versuchten den ersten Treffer zu erzielen, aber Bayreuths Goalie Timo Herden agierte stark zwischen den Pfosten. Es lief die 36. Minute, da netzte Kretschmann die Scheibe ein. Pokovic markierte wenig später den 6:0-Pausenstand für die Tigers.

Anderthalb Minuten waren im dritten Spielabschnitt absolviert, da fiel durch Dibelka der erste Tölzer Treffer. Als Bohac nach einem Check mit dem Stock pausierte, netzte Järveläinen (44.) die Scheibe erneut ein. Das Spiel blieb intensiv und es gab auf beiden Seiten immer wieder Strafzeiten. Eberhardt konnte für die Hausherren in Minute 50 verkürzen, aber im Powerplay antworteten die Bayreuther durch den Treffer von Frédérik Cabana (51.). Nach einem Beinstellen kassierte Tiger Schumacher eine Strafe und Philipp Schlager (53.) netzte in Überzahl den Puck ein. In Folge konnte kein Team einen weiteren Treffer erzielen und die Tigers bejubelten einen 8:3-Erfolg sowie den Serienausgleich.

 

3 - 8

(0:2;0:4;3:2)
Schüsse:
48:20 (9:10,14:6,25:4)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 0:1 Ville Järveläinen (4:12/EQ), 0:2 Christian Kretschmann (7:11/PP1), 0:3 Ville Järveläinen (21:44/EQ), 0:4 Ville Järveläinen (24:13/PP1), 0:5 Christian Kretschmann (35:21/EQ), 0:6 Lubor Pokovic (39:25/EQ), 1:6 Lubor Dibelka (41:28/PP1), 1:7 Ville Järveläinen (43:22/PP1), 2:7 Markus Eberhardt (49:19/EQ), 2:8 Frédérik Cabana (50:52/PP1), 3:8 Philipp Schlager (52:08/PP1)
Zuschauer: 1.811 Strafminuten: 23 / 23 Powerplay: 2-9 / 4-9
Schiedsrichter: Haupt,Bastian | Holzer,Martin | Jürgens,Christoph | Koziol,Yannik | Huber, Elisabeth