Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bayreuth bejubelt Ligaverbleib

/media/news/660/20220412_jubelbtt_pk.jpg
Foto: Peter Kolb | 12.04.2022

Tölzer Löwen sind der sportliche Absteiger in die Oberliga

 

Die Tölzer Löwen standen im sechsten Spiel unter Zugzwang, denn sie mussten gewinnen, um die Chance für den Ligaverbleib zu wahren. Und die Hausherren starteten gut in die Partie. Es waren 51 Sekunden gespielt, da brachte Markus Eberhardt die Löwen in Front. Kurz darauf hatte Eberhardt die nächste Chance, aber Tigers-Goalie Timo Herden verhinderte das Tor. Danach hatten die Gäste eine Möglichkeit, doch der Puck traf den Außenpfosten. Die erste Strafe folgte in der elften Minute und Bayreuths Kevin Kunz musste wegen Haltens pausieren. In Unterzahl konterten die Wagnerstädter und Cason Hohmann (12.) traf zum 1:1. Der Ausgleich gab den Gästen mehr Schwung und sie verbuchten weitere Chancen, aber ohne einen Torerfolg zu bejubeln. Eine Minute war im ersten Drittel noch zu spielen, da kassierte Hohmann eine Strafe wegen Beinstellens. Bis zur Pausensirene konnten die Gastgeber aber aus dem Powerplay kein Kapital schlagen.

Zu Beginn des zweiten Drittels spielten die Hausherren noch in Überzahl, aber sie konnten die Scheibe nicht einnetzen. Nach übertriebener Härte von Löwe Nico Kolb spielten die Gäste dann mit einem Mann mehr. In Unterzahl hatten die Tölzer durch Eberhardt die beste Chance, aber es blieb beim Unentschieden. Es lief die 29. Minute, als Cam Spiro per Bauerntrick den Bayreuther Schlussmann überwand und somit die Hausherren wieder in Front brachte. Tyler McNeely hatte wenig später das 3:1 auf der Kelle, aber Herden parierte. Mit der knappen 2:1-Führung für Bad Tölz ging es in die nächste Pause.

Im dritten Spielabschnitt blieb es lange Zeit bei dem Spielstand. Als die 49. Minute lief kassierte Löwe Tom Horschel eine Strafe wegen Beinstellens. Nur 15 Sekunden später musste sein Mitspieler Dominik Bohac nach einem Stockschlag in die Kühlbox. Da aber nur sieben Sekunden danach Bayreuths Frédérik Cabana aufgrund eines Hakens pausieren musste, war die doppelte Überzahl dahin. Die Tigers nutzen dann bei Vier gegen Drei das Überzahlspiel und Ville Järveläinen (51.) markierte den Ausgleichstreffer. Wenig später hatte Hohmann die Möglichkeit zur Führung, aber sein Abschluss blieb ohne Erfolg. Nach einer Druckphase der Tigers kamen die Hausherren gefährlich vor das gegnerische Tor. Und in Minute 55 netzte Thomas Brandl die Scheibe zur Tölzer Führung ein. Zwei Minuten standen noch auf der Uhr und Bayreuths Cheftrainer Robin Farkas nahm eine Auszeit. Wenig später konnte auch Goalie Herden zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis gehen – mit Erfolg. Bei noch 28 zu spielenden Sekunden markierte Järveläinen den Ausgleich. Somit stand es 3:3 und es ging in die Verlängerung.

In der Verlängerung hatten zunächst die Löwen die Chance. Wenig später jubelten dann die Tigers. Nach 94 gespielten Sekunden entschied Järveläinen mit seinem Treffer das Spiel und somit auch den Ligaverbleib für Bayreuth. Die Tölzer Löwen sind der sportliche Absteiger in die Oberliga. 

 

3 - 4 OT

(1:1;1:0;1:2/0:1)
Schüsse:
37:25 (9:7,13:8,14:9/1:1)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Markus Eberhardt (0:51/EQ), 1:1 Cason Hohmann (11:42/SH1), 2:1 Cam Spiro (28:37/EQ), 2:2 Ville Järveläinen (50:01/PP1), 3:2 Thomas Brandl (54:44/EQ), 3:3 Ville Järveläinen (59:32/EQ), 3:4 Ville Järveläinen (61:34/EQ)
Zuschauer: 1.744 Strafminuten: 6 / 6 Powerplay: 0-3 / 1-3
Schiedsrichter: Kannengießer,Daniel | Klein,Michael | Spiegl,Dominik | Zettl,Michael | Andrä, Simone