Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Sami Blomqvist verlässt den ESVK

/media/news/660/20220414_sami_bl.jpg
Foto: Benjamin Lahr | 14.04.2022

Jan Pavlu und Fabian Voit weitere sichere Abgänge

Nach sechs Jahren endet nun die Zeit von Sami Blomqvist beim ESV Kaufbeuren. Der bald 32 Jahre alte Finne hat sich gegen das Angebot der Joker entschieden und einen Vertrag bei einem anderen deutschen Club unterzeichnet. Blomqvist absolvierte 294 Pflichtspiele im Trikot der Wertachstädter und erzielte dabei 379 Scorerpunkte. Dabei war die Nummer 71 immer einer der Fanlieblinge in der erdgas schwaben arena und scorte sich dabei in die Herzen vieler ESVK-Fans. Nun trennen sich leider die Wege des Finnen und des ESVK.

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl zum Abgang von Sami Blomqvist: „Wir sind natürlich sehr enttäuscht darüber, dass Sami unser Angebot, welches das gleiche wie die letzten Jahre über war, nicht angenommen hat. Er hat von einem anderen deutschen Club ein deutlich besseres und langfristiges Angebot erhalten, welches wir in keiner Weise auch nur annähernd hätten realisieren können. Schlussendlich hat er sich dann auch für dieses entschieden. Wir können seine Entscheidung nachvollziehen und akzeptieren diese selbstverständlich auch. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren sportlichen wie privaten Lebensweg nur das Beste.“

Sami Blomqvist zu seinem Abschied aus Kaufbeuren: „Diese Entscheidung ist mir wirklich sehr schwergefallen, aber ich habe mich jetzt dazu entschlossen, den ESV Kaufbeuren zu verlassen. Die Stadt und der ESVK sind jetzt seit fast sechs Jahren mein Zuhause und mein Leben hier war großartig. Wir hatten hier einige wirklich gute Zeiten, haben es drei Jahre in Folge bis ins Halbfinale geschafft und haben es immer hinbekommen die Saison in den Playoffs zu beenden. Aber für mich selbst muss ich nun an meine Zukunft denken und jetzt ist es an der Zeit zu gehen. Ich möchte allen meinen Teamkollegen im Laufe der Jahre danken. Ein großes Dankeschön geht an alle in der ESVK-Organisation den Gesellschaftern, den Ärzten, Physiotherapeuten, den Betreuern und natürlich Erika Vogt, Philippe Bader, Birgit Hampel und selbstverständlich an Michael Kreitl. Es war immer ein Vergnügen, mit ihnen allen zusammenzuarbeiten, und wir hatten im Laufe der Jahre großartige Beziehungen. Nicht zuletzt möchte ich mich bei den Fans bedanken. Ihr seid großartig. Vielen Dank für diese schönen Jahre, ihr habt die Mannschaft und mich selbst immer unterstützt.“

Mit Jan Pavlu und Fabian Voit stehen dazu zwei weitere sichere Abgänge fest. Pavlu kam vor der letzten Spielzeit von den Heilbronner Falken nach Kaufbeuren und absolvierte dabei 50 Pflichtspiele für die Joker und kam dabei auf elf Scorerpunkte. Voit spielte für zwei Jahre beim ESVK und kam dabei auf 102 Pflichtspiele und konnte 31 Punkte auf einem persönlichen Scorer-Konto verbuchen.

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl zu den Abgängen von Fabian Voit und Jan Pavlu: „Wir planen mit beiden Spielern nicht mehr für die kommenden Spielzeit und werden ihre Kaderstellen dementsprechend neu besetzen. Wir bedanken uns auch bei Fabian Voit und Jan Pavlu sehr für ihren Einsatz im Trikot der Joker und wünschen ihnen ebenso auf ihrem weiteren privaten wie sportlichen Lebensweg nur das Beste.“