Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Sami Blomqvist wechselt nach Bayreuth

/media/news/660/20220414_sami_bl.jpg
Foto: Benjamin Lahr | 18.04.2022

Finne hat einen Vertrag über drei Spielzeiten geschlossen

Mit Sami Blomqvist wechselt ein Außenstürmer vom ESV Kaufbeuren nach Oberfranken. Der 31-Jährige hat nicht nur hinlänglich bewiesen, dass er zu den besten Scorern der Liga gehört, sondern zudem auch als sogenannter „Unterschied-Spieler“ gilt. Ein Spieler, der seine Reihe und seine Kollegen besser macht, dessen Wort auf und neben der Eisfläche Gewicht hat und der dazu mit einem vorteilhaften Hockey-IQ ausgestattet ist.

Der Eishockeysport wurde Blomqvist nicht nur anhand seiner finnischen Wurzeln in die Wiege gelegt. Das Talent für das glatte Parkett und die schwarze Hartgummischeibe wurde zudem von Vater Timo, der als Verteidiger auf dem Eis unterwegs war und in den höchsten Ligen des Eishockeysports aktiv gewesen ist, mitgegeben. Unter anderem über 250 NHL-Einsätze stehen in der Vita des ehemaligen Defenders.

In Schweden geboren ging Blomqvist später in seinem eigentlichen Heimatland bei den Espoo Blues aufs Eis, bei welchen er seine Jugendzeit durchlief und 2008 auch erstmals zum Einsatz in Finnlands Eliteliga kam. Unterbrochen von einer Spielzeit in Dänemark absolvierte der 1,78 Meter große und 84 Kilo schwere Außenstürmer in der Folge bis 2016 insgesamt 226 Partien in Finnlands höchster Liga und lief 139 Mal für unterschiedliche Teams in der Mestis auf, bevor der Schritt nach Deutschland und hier nach Kaufbeuren erfolgte.

Für die Allgäuer ging Blomqvist in 294 Pflichtspielen an den Start. Hierbei gelangen ihm 188 Treffer. Bei 191 weiteren Toren stand er als Vorbereiter auf dem Eis, sodass insgesamt 379 Torbeteiligungen im Trikot des ESVK zu verzeichnen sind, was einen Schnitt von knapp 1,3 Punkten pro Partie entspricht.

In der Liste der ewigen DEL2-Topscorer belegt Blomqvist derzeit Platz acht nach der Hauptrunde, wobei hier alle vor ihm platzierten Akteure mehr Spiele absolviert haben,  und Platz elf in den Playoffs.

Nun erfolgt der Wechsel nach Oberfranken zu den Tigers, bei welchen ein langfristiger Vertrag über drei Spielzeiten geschlossen werden konnte.

„Sami ist sicher bei vielen Vereinen im Fokus gewesen, so auch bei uns. Umso glücklicher sind wir, nachdem ich ihn schon über einen längeren Zeitraum beobachtet hatte, dass es nun geklappt hat und er unser Angebot angenommen hat“, so Geschäftsführer Matthias Wendel zum neuen Aktivposten für die Offensive: „Perspektivisch kann Sami die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, sodass auch dies ein Aspekt ist, der die Vertragslaufzeit beeinflusst hat.“