Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Ryker Killins wechselt nach Selb

/media/news/660/del2_allg_news_sel.jpg
Foto: Selber Wölfe | 29.04.2022

Kanadier verstärkt die Wölfe-Defensive und soll einen deutschen Pass erhalten

Ein wichtiges Puzzle-Teil für die neu aufzubauende Defensiv-Abteilung der Selber Wölfe ist fix: Mit Ryker Killins kommt ein Kanadier, der in Nordamerika in den höchsten Nachwuchsligen ausgebildet wurde und drei Jahre ECHL-Erfahrung sammeln konnte, ins Selber Vorwerk. Zuletzt spielte Ryker in der höchsten dänischen Eishockeyliga als Kontingentspieler. In Kürze soll der 25-jährige einen deutschen Pass erhalten. Eine Formalität, die jedoch für die Wirksamkeit des Vertrags ausschlaggebend ist.

„Ryker Killins habe ich schon seit meiner Zeit in Bietigheim (Saison 2019/2020) auf meiner Beobachtungsliste stehen. In meinen Augen steckt ein großes Potenzial in ihm. Er ist ein starker Schlittschuhläufer und bringt auch sonst sehr gute Fähigkeiten mit. Zudem werden Ryker großartige Charaktereigenschaften nachgesagt und er gilt als sehr gut trainierbar. Obwohl er mit seinen 1,75 m nicht unbedingt zu den großgewachsenen Verteidigern gehört, bringt Ryker eine gewisse Härte ins Spiel. Er ist ein unermüdlicher Kämpfer und gibt immer 100 Prozent. Wichtig für uns ist zudem, auch wieder einen Rechtsschützen in der Abwehr zu haben. Ausgestattet mit einem deutschen Pass ist Ryker ein Kandidat für jeden DEL2-Kader. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie er in der DEL2 einschlägt“, zeigt sich Andrew Hare hocherfreut, dass es mit der Verpflichtung eines seiner Wunschkandidaten geklappt hat. 

Killins wurde in den höchsten nordamerikanischen Nachwuchsligen zum Verteidiger ausgebildet, holte dort zusammen mit seinen Teams auch diverse Meisterschaften, wurde mehrfach in Allstar-Teams gewählt und einmal auch zum Verteidiger des Jahres ausgezeichnet. Später kam er in drei Spielzeiten auf 111 Einsätze in der nordamerikanischen ECHL, wo unter anderem Peter Quenneville, Evan Weninger und Pascal Aquin zu seinen Teamkameraden zählten. Zudem kann er auch schon auf drei Spiele in der zweithöchsten nordamerikanischen Liga, der AHL, zurückblicken.

„Ich bin ein Offensiv-Verteidiger, der zudem flexibel sowohl im Überzahl- als auch im Unterzahlspiel einsetzbar ist. Ich bin ein guter Skater und kann auch ganz gut mit dem Puck umgehen. Zudem setze ich meinen guten Schuss so oft es geht ein“, beschreibt sich Ryker selbst. Seinen Wechsel zu den Selber Wölfen begründet der Kanadier wie folgt: „Ich hatte ein sehr gutes Gespräch mit der Wölfe-Organisation und erhielt sofort Unterstützung bei der Beantragung meiner deutschen Staatsbürgerschaft. Da brauchte ich nicht mehr lange überlegen. Selb war die beste Option für mich persönlich und auch, um den nächsten Karriereschritt zu machen. Auf diese Herausforderung freue ich mich jetzt schon so richtig. Ich kann es kaum erwarten, bald
nach Selb zu kommen, um den Standort, den Ort und die Gegend kennenzulernen. Ich habe bislang nur Gutes über den Standort und die Liga gehört und hoffe, dass es bald losgeht.“ Die Ziele für die kommende Saison sind für Ryker auch schon klar: „Ich möchte dem Team helfen, möglichst die Playoffs zu erreichen und dann einen Lauf zu starten. Persönlich möchte ich Spaß haben und eine solide erste Saison in Deutschland abliefern.“