Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Pyry Eskola ist Co-Trainer beim EHC Freiburg

/media/news/660/del2_allg_news_frb_neu.jpg
Foto: EHC Freiburg | 16.05.2022

Luis Benzing bleibt ein Wolf

Mit dem 33-jährigen Pyry Eskola können die Wölfe eine weitere Ergänzung im Trainerteam für die kommende DEL2-Saison präsentieren. Der in Orivesi geborene Finne ist Absolvent des renommierten Vierumäki-Instituts in seinem Heimatland und kann trotz seines noch jungen Alters bereits auf reichlich Erfahrung im Trainergeschäft zurückblicken. Seit 2013 hat er Nachwuchsteams in Österreich, Italien, Norwegen und der Schweiz sowie den HC Alleghe in der zweiten italienischen Liga geleitet. Bei den Wölfen ist Pyry Eskola seit der vergangenen Saison im Nachwuchs tätig und unterstützte zudem Cheftrainer Robert Hoffmann als Assistent der Profimannschaft. Nun wird Eskola als Co-Trainer nicht nur ein fester Bestandteil des DEL2-Trainerteams, sondern führt zudem auch sein Engagement im Nachwuchs des EHC Freiburg fort.

Sportdirektor Peter Salmik: „Pyry hat uns in der vergangenen Saison unterstützt und hat dabei einen sehr guten Job gemacht. Unser Trainerteam ergänzt sich in vieler Hinsicht und ermöglicht es uns damit, uns insgesamt breiter aufzustellen und verschiedene Ideen umzusetzen. Auch im Nachwuchs hat Pyry viele neue Ansätze geliefert. Wir sind sehr froh, ihn in dieser Doppelfunktion weiter bei uns zu haben“.

Robert Hoffmann, Cheftrainer der Wölfe: „Pyry hat mich super unterstützt und absolut gute Arbeit geleistet. Wir verstehen und gut und haben uns schnell als Trainerteam gefunden. Folgerichtig freue ich mich weiter mit ihm zusammenzuarbeiten und uns gemeinsam weiterzuentwickeln“.

Pyry Eskola ergänzt: „Ich bin glücklich, weiter bei den Wölfen bleiben zu können und freue mich unheimlich auf die kommende Saison. Freiburg ist eine wundervolle Stadt und ich fühle mich im gesamten Verein sehr wohl. Jetzt kann ich es kaum abwarten, bis die Saison wieder startet und wir hoffentlich eine normale und erfolgreiche Saison haben werden.“

Der 22-jährige Luis Benzing geht derweil mit den Wölfen bereits in seine vierte Saison. Als gebürtiger Schwenninger durchlief der Torhüter den gesamten Nachwuchs der Wild Wings bevor es ihn in der Saison 2019/20 nach Freiburg zog. Seit Jahren entwickelt sich Benzing zu einem stabilen Rückhalt im Wölfe-Tor und kann im Zuge der Förderlizenz zudem bereits auf Einsätze in der höchsten deutschen Spielklasse zurückblicken. In der vergangenen Saison stand der Goalie in mehr als 20 Partien für die Wölfe in der DEL2 auf dem Eis und konnte hier sein Können eindrucksvoll unter Beweis stellen. Nun steht fest, dass Benzing auch in der kommenden Saison das Trikot des EHC Freiburg tragen wird.

Sportdirektor Peter Salmik: „Luis hat es geschafft, den „nächsten Schritt“ zu gehen und eine super Saison mit vielen Einsätzen gespielt. Er hat sich dabei auch mental enorm weiterentwickelt und strahlt die nötige Ruhe aus, die wir benötigen. Zusammen mit unserem Torwarttrainer sind wir davon überzeugt, unser Torhüterduo in der kommenden Saison noch besser zu machen“.

Robert Hoffmann, Cheftrainer der Wölfe: „Luis hat bewiesen, dass er das Zeug zum DEL2-Torhüter hat. Er war maßgeblich mit an unserem Umschwung beteiligt. Er ist jung, hungrig und will sich immer weiterentwickeln. Diese Chance wird er bei uns bekommen. Wir sind froh, ihn weiter in unserer Mannschaft zu wissen“.

Luis Benzing ergänzt: „Ich bin sehr glücklich, auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg zu spielen. Ich fühle mich sehr wohl hier und bin bereit, mich noch weiter zu verbessern. Die Voraussetzungen dafür sind beim EHC mehr als gegeben. Als Team wollen wir wieder eine erfolgreiche Saison spielen, dazu möchte ich meinen Teil beitragen“.

 

Der Kader des EHC Freiburg für die DEL2-Saison 2022/23 (Stand: 16.05.2022):
Patrik Cerveny, Marvin Neher, Kevin Orendorz (Herner EV), Konstantin Bongers (Düsseldorfer EG U20), Hagen Kaisler, Christian Billich, Calvin Pokorny, Mick Hochreither (Eisbären Berlin U20) und Luis Benzing.