Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Leif Strömberg ist neuer Cheftrainer in Krefeld

/media/news/660/20220523_trainerkev_kev.jpg
Foto: Krefeld Pinguine | 23.05.2022

Ihm assistieren wird in der kommenden Spielzeit Per Bäcklin.

Leif Strömberg wird neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine. Der 60-jährige Schwede blickt auf eine lange Trainerkarriere in Skandinavien zurück. Seit 1993 ist Strömberg in verschiedenen Rollen und Ligen in Schweden und Norwegen im Einsatz gewesen, und führte in der Saison 2006/07 Södertälje SK in die Elitserien (SHL), die höchste Spielklasse Schwedens. Zu seinen größten Erfolgen gehört neben dem Aufstieg in Södertälje, der Gewinn der Hauptrunde in der Allsvenskan 2010 mit Leksands IF sowie der Vizemeister-Titel 2005 mit Färjestads BK in der SHL. Neben seiner Trainertätigkeit war Strömberg auch als Experte für verschiedene schwedische TV-Kanäle im Einsatz. Seine bisher letzte Trainerstation bekleidete Strömberg in der Saison 2019/20 in der rumänischen und ungarischen Liga bei Gyergyói HK. Ihm assistieren wird in der kommenden Spielzeit Per Bäcklin. Der 57-jährige Landsmann Strömbergs gilt als Trainerlegende in Leksands. Seit 2006 hielt der Schwede mit Ausnahme einer Saison, die Geschicke der Nachwuchsabteilungen der Zentralschweden in seiner Hand. Zu seinen Absolventen gehören aktuelle NHL-Stammspieler wie Filip Forsberg oder Viktor Rask sowie unzählige Leistungsträger in der SHL und anderen europäischen Top-Ligen. Der bisheriger Cheftrainer Igor Zakharkin wird auf Wunsch des Trainerteams als externer Berater weiterhin unterstützend im Trainerteam mitwirken. 

Sergey Saveljev: „Leif hat ein enormes Eishockey-Wissen. Er ist im schwedischen Raum eine bekannte Persönlichkeit und teilt unsere Philosophie. Er wird uns dabei helfen können die Strukturen in Krefeld weiter auszubauen und zu verbessern. Per ist ein absoluter Fachmann bei der Entwicklung von jungen Spielern. Akteure, die bei ihm in Leksands in der U18 oder U20 ihre Eishockey-Ausbildung genossen haben, konnten sich international sowie national in Top-Ligen etablieren. Seine Expertise wird nicht nur unseren jungen Spielern helfen sich weiterzuentwickeln.“

Leif Strömberg: „Es ist ein sehr inspirierendes Gefühl zu den Krefeld Pinguinen zu wechseln. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Per sowie Igor, Sergey und den anderen Leadern im Team. Krefeld ist ein spannender Verein. Ich habe einen guten ersten Eindruck gewonnen und sehe einen Verein mit Tradition und passionierten Fans. Ich kenne das deutsche Eishockey zwar schon gut, möchte und muss aber noch mehr darüber lernen – das werde ich auch! Wir haben einen klaren Plan, wie wir arbeiten möchten. Das Fundament legen wir durch den Aufbau von Vertrauen zwischen den Spielern und dem Trainerstab sowie den Spielern untereinander. Wir werden für jeden im Club für unsere Ziele hart arbeiten!“

Der auslaufende Vertrag von Boris Blank wurde nicht verlängert. Sowohl die Pinguine als auch Blank haben beschlossen getrennte Wege zu gehen. Die Krefeld Pinguine wünschen ihm alles Gute für seine sportliche und private Zukunft und danken für seinen Einsatz hinter der Bande.