Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Weitere Vertragsverlängerung in Selb

/media/news/660/20220529_schwamberger_mw.jpg
Foto: Mario Wiedel | 29.05.2022

Daniel Schwamberger bleibt ein Wolf

Daniel Schwamberger wurde letzte Saison Mitte Dezember von den Selber Wölfen aus der Oberliga Süd nachverpflichtet. Schwamberger war nach kurzer Eingewöhnungsphase wieder voll auf DEL2-Niveau und hatte mit sehr guten Leistungen in den Playdowns gegen die Bayreuth Tigers maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt der Selber Wölfe. Der Angreifer hat seine Chance genutzt, überzeugte die Verantwortlichen und wird nun auch kommende Saison mit dem Rudel der Selber Wölfe auf Beutezug in der DEL2 gehen.

Der Deutsch-Tscheche wechselte Mitte Dezember aus der Oberliga zu den Selber Wölfen, hatte zuvor aber schon 208 DEL2-Spiele für Ravensburg und Weißwasser absolviert. Schwamberger sah den Wechsel zu den Selber Wölfen als Chance, sich wieder in der DEL2 zu etablieren. Er musste sich umstellen. In Lindau war er Topscorer, eine Rolle, in der er sich in der DEL2 nicht sah. Spielgestalter und Unterzahlspezialist, das sind die Rollen, in denen sich der 29-Jährige wohlfühlt. Nach ein paar Spielen Eingewöhnungszeit war der Linksschütze wieder angekommen in der DEL2. Körperlich robust, kämpferisch und läuferisch stark präsentierte sich der ehemalige tschechische U19-Nationalspieler auf dem Eis und war spätestens in der Playdown-Serie gegen die Bayreuth Tigers die Verstärkung, die man sich erhofft hatte. Nicht zuletzt seine beiden Tore sowie drei Vorlagen in den sechs Partien gegen die Wagnerstädter waren ein immens wichtiger Beitrag zum Klassenerhalt der Selber Wölfe. Schwamberger ist einer, auf den man sich in schwierigen Zeiten verlassen kann. Diese Tatsache hat die Verantwortlichen überzeugt, mit ihm in eine weitere Saison zu gehen.

Schwamberger freut sich jedenfalls schon sehr auf die kommende Saison mit und bei den Selber Wölfen: „Ich bin sehr froh darüber, hier in Selb bleiben zu können. Mir gefällt es hier wirklich sehr gut, sowohl im Club als auch in der Stadt – schon alleine wegen der Nähe zu Tschechien. Als ich mitten in der Saison hierherkam, um mit dem Team um den Klassenerhalt in der DEL2 zu kämpfen, bin ich großartig aufgenommen worden und ich habe mich gleich sehr wohl gefühlt. Besonders die Fans hier sind großartig. Ich möchte kommende Saison um den Playoff-Einzug kämpfen, um den Fans etwas für ihre überragende Unterstützung, die sie uns in der schwierigen Zeit haben zukommen lassen, zurückzugeben.“