Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Luca Trinkberger verlängert seinen Vertrag in Freiburg

/media/news/660/20220602_trinkberger_ak.jpg
Foto: Achim Keller | 02.06.2022

Tyson McLellan verlässt die Wölfe

Mit dem 24-jährigen Luca Trinkberger bleibt dem EHC Freiburg ein weiterer Spieler aus dem Kader der DEL2-Saison 2021/22 erhalten. Der gebürtige Niederbayer erlernte das Eishockeyspielen beim EV Landshut, mit dem er 2019 den Aufstieg aus der Oberliga in die DEL2 feiern konnte. Mit einem kleinen Umweg über den ESC Dorfen kam der Linksschütze zur Saison 2020/21 in den Breisgau und erzielte hier sieben Scorerpunkte. Auch in der abgelaufenen Spielzeit trug Trinkberger das Trikot des EHC Freiburg und konnte, wie schon zum Ende seiner ersten Freiburg-Saison, Corona- und verletzungsbedingt nur 36 Spiele bestreiten. Genesen und hoch motiviert, hat Trinkberger seinen Vertrag nun um ein weiteres Jahr verlängert.

Peter Salmik, Sportdirektor der Wölfe: „Luca hat sich nach dieser schwierigen Zeit schnell zurückgekämpft, seine Situation hervorragend angenommen und sich dabei immer weiter verbessert. Wir sind mit seiner Leistung sehr zufrieden und wollen diese in der kommenden Saison gemeinsam noch weiter ausbauen.“

Cheftrainer Robert Hofmann ergänzt: „Luca hat sich wahnsinnig gut entwickelt, vor allem in Anbetracht der nicht einfachen Umstände durch seine lange Ausfallzeit. Er hat jede Rolle, die wir ihm gegeben haben, super angenommen und ist durch die Umschulung vom Stürmer zum Verteidiger für uns noch variabler einsetzbar. Nicht nur auf, sondern auch neben dem Eis, ist er ein wichtiger Bestandteil unseres Teams und ich freue mich sehr darauf, weiter mit ihm zu arbeiten.“

Luca Trinkberger äußert sich wie folgt über seinen Verbleib beim EHC Freiburg: „Ich freue mich schon jetzt riesig auf die neue Saison! Dem Verein bin ich sehr dankbar für das mir entgegengebrachte Vertrauen und ich werde hart dafür arbeiten, dass wir mit der Mannschaft die Ziele für die neue Saison erreichen. Freiburg ist meine zweite Heimat und ich fühle mich hier mehr als wohl. Ganz speziell freue ich mich auf die Stimmung und die Fans in der Echte Helden Arena. Außerdem hoffe ich besonders auf vier Siege gegen meinen Bruder mit den Krefeld Pinguinen - wir sehen uns schon bald auf dem Eis!“

Verlassen wird den Verein hingegen Tyson McLellan. Der US-Amerikaner kam vor der Saison aus Nürnberg in den Breisgau und konnte sich in der Hauptrunde mit 60 Scorerpunkten in 51 Spielen als Topscorer der Wölfe ausweisen. Nach einer Spielzeit im Trikot des EHC Freiburg wird der Rechtsschütze den Verein zur neuen Saison verlassen und seinen Vertrag auf der Suche nach einer neuen Herausforderung nicht verlängern.

Peter Salmik, Sportlicher Leiter: „Wir bedauern sehr, dass sich Tyson gegen die von uns vorgetragenen Angebote entschieden hat und sich stattdessen einem Ligakonkurrenten anschließt. Letztendlich akzeptieren wir diese Entscheidung natürlich und wünschen ihm weiterhin nur das Beste“.

Der EHC Freiburg bedankt sich bei Tyson McLellan für seinen Einsatz und sein Engagement im Trikot der Wölfe und wünschen ihm sportlich sowie privat alles Gute für seine weitere Zukunft.

 

Der Kader des EHC Freiburg für die DEL2-Saison 2022/23 (Stand: 02.06.2022):
Patrik Cerveny, Marvin Neher, Kevin Orendorz (Herner EV), Konstantin Bongers (Düsseldorfer EG U20), Hagen Kaisler, Christian Billich, Calvin Pokorny, Mick Hochreither (Eisbären Berlin U20), Luis Benzing, Sebastian Hon (IceFighters Leipzig), Nikolas Linsenmaier, Simon Danner und Luca Trinkberger.