Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Scott Feser verlängert bei den Eispiraten

/media/news/660/20220603_feser_valpix.jpg
Foto: Tommy Valdivia Castro | 03.06.2022

Deutsch-Kanadier stürmt weiterhin im Crimmitschauer Trikot

Die Eispiraten Crimmitschau können pünktlich zum Pfingstwochenende eine weitere positive Nachricht verkünden: Offensivmann Scott Feser verlängert seinen Vertrag bei den Westsachsen und wird somit auch in der Saison 2022/23 im Sahnpark auf Torejagd gehen. Bereits in seiner Eispiraten-Premierensaison zählte der Deutsch-Kanadier zu den besten Scorern seines Teams und glänzte als absoluter Leistungsträger.

„Ich habe meine Zeit in der letzten Saison in Crimmitschau sehr genossen. Die Fans sind toll und ich bin sehr froh, weiterhin ein Eispirat zu sein“, erklärt Scott Feser und fügt an: „Nach meinem ersten Jahr im Profieishockey und in Europa möchte ich einen weiteren Schritt als Spieler machen. Der Club hat sich große Ziel gesteckt. Unser Ziel ist es, wieder unter die Top-6 zu kommen und ich möchte einen großen Teil dazu beitragen“.

Scott Feser selbst hatte in der abgelaufenen Spielzeit einen großen Anteil daran, dass die Eispiraten mit 78 Zählern die bisher punktbeste Hauptrunde ihrer gut 15-jährigen Clubgeschichte spielten und somit direkt in die Playoffs einzogen. Der Deutsch-Kanadier, der erstmals in Europa Eishockey spielte, kam auf 19 Treffer sowie 16 weitere Vorlagen und trug lange Zeit den Goldhelm, welcher den internen Topscorer jedes Teams schmückt.

Seine Karriere startete Scott Feser, der Bruder des langjährigen DEL-Profis Justin Feser, in seiner Heimatstadt Red Deer, Alberta. Nachdem er dort zahlreiche Stationen im Nachwuchs durchlief, konnte er für die Red Deer Rebels sowie für die Swift Current Broncos auch 239 Partien in der WHL absolvieren, in welchen ihm zwischen 2012 und 2016 45 Tore und 63 Assists gelangen. 2016 ging Feser dann den Schritt in die U Sports, der höchsten kanadischen Universitätsliga. Für die York University erzielte der 1,80 Meter große und 80 Kilogramm schwere Angreifer in insgesamt 130 Spielen 39 Tore und 60 Vorlagen, bevor er im vergangenen Sommer nach Europa kam um erstmals Profi-Eishockey zu spielen.

„Ein wichtiger Baustein bleibt an Bord. Mit Scott konnten wir einen absoluten Sportsmann auf und neben dem Eis weiter an die Eispiraten binden und freuen uns mit ihm gemeinsam auf seine zweite Saison als Profi“, erklärt Teammanager Ronny Bauer.