Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Christoph Kiefersauer hält den Wölfen die Treue

/media/news/660/20220704_kiefersauer_ak.jpg
Foto: Achim Keller | 04.07.2022

Oleg Tschwanow verlässt den EHC Freiburg

Mit dem 24-jährigen Christoph Kiefersauer können die Wölfe eine weitere wichtige Vertragsverlängerung für die kommende Spielzeit präsentieren.

In seinen noch jungen Jahren kann der Angreifer bereits auf die Erfahrung aus über 250 DEL2-Spielen und 18 Einsätze in der PENNY DEL zurückgreifen. Seine Karriere begann im Nachwuchs der Tölzer Löwen, für die er in der Saison 2015/16 bereits erste Profierfahrung sammeln konnte. Es folgte der Wechsel nach Ingolstadt in das Eishockeyoberhaus, wo er mit einer Förderlizenz ausgestattet für den ESV Kaufbeuren auf dem Eis stand. Über den Deggendorfer SC und erneut die Tölzer Löwen landetet Kiefersauer 2020 beim EHC Freiburg, für die er nun bereits in seine dritte Saison startet. Mit 26 Scorerpunkten in der abgelaufenen Spielzeit konnte der Linksschütze seinen persönlichen Punkterekord im Profibereich beinahe verdoppeln.

Sportdirektor Peter Salmik: „Christoph verfügt besonders im Offensivbereich über ein enorm hohes Potenzial und wurde in der Vergangenheit leider durch Verletzungen immer wieder ausgebremst. Wir erwarten von ihm den berühmten „nächsten Schritt“ in einer hoffentlich verletzungsfreien Spielzeit. Er hat das Zeug, ein wirklicher Führungsspieler zu werden und kann genau das jetzt beweisen. Wir sind sehr froh, dass er sich weiter für unseren Weg und den EHC Freiburg entschieden hat.“

Robert Hoffmann, Cheftrainer der Wölfe, ergänzt: „Christoph hat eine wirklich gute Entwicklung genommen und in der letzten Saison seinen Scoringtouch erheblich ausgebaut. Wir erwarten von ihm, dass er noch mehr Verantwortung übernimmt und schenken ihm da auch weiterhin vollstes Vertrauen. Er ist auf einem guten Weg und ich freue mich, einen solchen Spieler und Menschen weiterhin in unserem Kader zu haben.“

Christoph Kiefersauer sagt über seinen Verbleib im Breisgau: „Ich freue mich sehr, ein weiteres Jahr ein Teil des EHC Freiburg zu sein. Ich musste nicht lange überlegen, meinen Vertrag erneut zu verlängern, da ich mich aufgrund des Umfelds, der Fans und nicht zuletzt der Mannschaft hier unheimlich wohlfühle. Ich hoffe, dass wir an unsere Erfolge anknüpfen können und unseren Anhängern in diesem Jahr wieder Playoff-Eishockey in Freiburg bieten können. Nach der etwas schwierigen Coronazeit freue ich mich in der kommenden Saison auf die klasse Unterstützung und eine tolle Stimmung durch unsere Fans. Hoffentlich darf ich erstmals eine ausverkaufte Echte Helden Arena auf dem Eis erleben“.

Verlassen wird den Verein hingegen Oleg Tschwanow. Inmitten der Saison 2020/21 stieß der Angreifer aus dem Nachwuchs der Adler Mannheim zu den Wölfen und wurde mit einem DEL2-Fördervertrag ausgestattet. Nach eineinhalb Jahren trennen sich nun die Wege des Stürmers und der Wölfe. Der EHC Freiburg bedankt sich bei Oleg Tschwanow für seinen Einsatz und seine Leidenschaft im Trikot der Wölfe und wünschen ihm für seine Zukunft privat und sportlich alles Gute.