Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Martin Slánský wird Co-Trainer in Regensburg

/media/news/660/20220714_coebr_cze.jpg
Foto: HC Řisuty | 14.07.2022

Der Tscheche wird Cheftrainer Max Kaltenhauser unterstützen

Martin Slánský heißt der neue Assistenztrainer der Eisbären Regensburg. Der Tscheche wird der neue Mann an der Seite von Chefcoach Max Kaltenhauser – obwohl er erst 27 Jahre alt ist. Dennoch hat er bereits viel Erfahrung hinter der Bande, coacht schon seit zehn Jahren. „Wir freuen uns sehr, einen Co-Trainer von dieser Qualität gefunden haben. Er ist auch noch jung und hat ein besonderes Profil – damit passt er hervorragend zu unserem Standort uns zu unserer Philosophie“, freut sich Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer.

Slánský bringe trotz seines jungen Alters bereits Alles mit, nach dem die Eisbären gesucht hätten. Dass er bereits so früh Fuß im Trainerbereich gefasst hat, hat Slánský seinen Eltern zu verdanken, wie er berichtet: „Ich habe schon im Alter von 17 Jahren als Trainer angefangen. Damals habe ich in meiner Freizeit Kinder in Kladno gecoacht. Gleichzeitig habe ich im Nachwuchs von Kladno und in der tschechischen U18-Nationalmannschaft gespielt. Schon früh haben meine Eltern mich ermutigt, studieren zu gehen und nicht alles auf eine Karte, auf die Spielerkarriere, zu setzen. Später habe ich ihnen dafür gedankt.“ Denn mit 18 musste sich Slánský einer Hüftoperation unterziehen – in diesem Moment habe er entschieden, einen anderen Weg zu gehen. Slánsky schrieb sich an der Uni ein, spielte fortan hauptsächlich für das Universitätsteam und konzentrierte sich voll auf die Trainerkarriere in Kladno.

Slánský erzählt: „Mit 22 habe ich ein einjähriges Coaching-Praktikum in der kanadischen Provinz Saskatchewan angenommen, dort habe ich Nachwuchsteams der höchsten Altersklassen trainiert. In den letzten drei Jahren habe ich auch in Kladno hauptsächlich mit den ältesten Nachwuchsjahrgängen gearbeitet. Ich war unter anderem für das Skillstraining im Nachwuchs verantwortlich, aber auch für individuelles Training mit Spielern der Ersten Mannschaft. Ein Jahr lang habe ich bei der chinesischen Nationalmannschaft assistiert, die in der dritten
tschechichschen Liga gespielt haben, ein Jahr beim HC Řisuty, ebenfalls in der dritten tschechischen Liga.“

Inzwischen hat Slánský auch seinen Universitätsabschluss in der Tasche. Nun will er bei den Eisbären voll angreifen und wendet sich zur Begrüßung direkt an die Anhänger: „Hallo an alle Regensburg-Fans. Es ist eine große Ehre für mich, in der neuen Saison 2022/2023 Teil der Eisbären-Organisation zu sein. Ihr fragt euch vielleicht, wer ich bin, deswegen möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Martin Slánský. Ich habe einen Abschluss an der Fakultät für Sportpädagogik und Sportwissenschaft an der Karls-Universität in Prag. Ich komme zu einem neuen Club in eine neue Umgebung – und jede Mannschaft hat ihre eigenen Ziele und Ambitionen. Letzte Saison haben wir die Oberliga-Meisterschaft geholt und sind in die DEL2 aufgestiegen. Das spricht für die Qualität der Spieler und die harte Arbeit von Max Kaltenhauser und den Verantwortlichen. Ich stehe in ständigem Austausch mit Max. Ich bin nicht der Typ Mensch, der jetzt übertriebene Ziele ausruft. Wir haben bis zum Saisonstart noch sehr viel Arbeit vor uns – und wir werden sie mit voller Hingabe angehen, aber eben auch mit Demut. Ich glaube, dass wir alle zusammen einen Weg finden werden, uns in der neuen Liga zu etablieren.“