Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Jussi Tuores wird Assistenztrainer

/media/news/660/del2_2223_epc_news_grau_.jpg
Foto: Eispiraten Crimmitschau | 15.07.2022

Finne verstärkt Trainerstab der Eispiraten Crimmitschau

Aller guten Dinge sind drei! Nach den beiden Angreifern Henri Kaninen und Jasper Lindsten haben die Eispiraten einen weiteren Finnen unter Vertrag genommen: Jussi Tuores wird nach Esbjörn Hofverberg der zweite Assistenztrainer von Headcoach Marian Bazany. Zuletzt arbeitete der 33-Jährige als Cheftrainer der U19 des HC Pustertal in Italien.

„Jussi ist ein junger Coach, der in diesem Bereich trotzdem schon lange unterwegs ist und so viel Erfahrung sammeln konnte, auch durch seine Tätigkeit als Videocoach bei den Olympischen Spielen. Im Coaching-Bereich wird er uns auf jeden Fall weiterhelfen und kann da auch von seiner eigenen guten Ausbildung profitieren. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm und Esa“, sagt Eispiraten-Cheftrainer Marian Bazany.

Jussi Tuores wurde 1989 im finnischen Mustasaari geboren und kann selbst auf einige Spielzeiten als Stürmer in der dritten und vierten Liga Finnlands zurückblicken. 2014 beendete der 1,70 Meter kleine Offensivmann bei Korsholm-Mustasaari bereits mit 25 Jahren seine aktive Karriere und wagte den Sprung ins Trainergeschäft. Sechs Jahre lang arbeitete Tuores schließlich im Nachwuchsbereich als Chef- und Assistenztrainer bei Vaasan Sport. Seit 2020 betreute er sowohl die U17- als auch die U19-Auswahlen des HC Pustertal in Italien und arbeitete zuletzt zusätzlich als Videocoach für die chinesische Nationalmannschaft in Peking.

Nun freut sich Jussi Tuores auf die neue Aufgabe bei den Eispiraten: „Über mein Netzwerk bin ich darauf aufmerksam geworden, dass die Eispiraten nach einem weiteren Assistenzcoach Ausschau halten. Ich habe mich informiert und viele gute Dinge über den Standort und Marian Bazany gehört. Ich freue mich sehr, jetzt mit ihm für diesen Club arbeiten zu können“. Auf die Frage nach seinen Zielen antwortete der 33-jährige Finne: „Natürlich ist es unser Vorhaben, so viele Spiele wie nur möglich zu gewinnen. Für mich ist es eine neue Liga, ein neues Team und somit auch eine neue Herausforderung, auf die ich mich riesig freue“.