Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Jakub Kania wechselt nach Selb

/media/news/660/20221014_kania_pk.jpg
Foto: Peter Kolb | 14.10.2022

Jakub Kania soll der Wölfe-Defensive mehr Stabilität verleihen

Mit dem 31-jährigen Deutsch-Tschechen Jakub Kania lotsen die Verantwortlichen einen Wunschkandidaten bis Saisonende nach Selb. Der Verteidiger bringt die Erfahrung aus 246 DEL2-Spielen für die Lausitzer Füchse mit in die Porzellanstadt. Zuvor war der 60-fache U-Nationalspieler Tschechiens in der höchsten und zweithöchsten tschechischen Liga sowie in den höchsten Ligen Polens und der Slowakei aktiv. Sofern die Lizenzierung reibungslos vonstattengeht, ist der Neuzugang bereits gegen die Eisbären Regensburg spielberechtigt.

Kania wurde in Cesky Tesin, dem tschechischen Teil der tschechisch-polnischen Doppelstadt Cesky Tesin/Cieszyn geboren, wo er auch die ersten Schritte auf dem Eis machte. Später ging es für den 60-fachen Juniorennationalspieler Tschechiens nach Trinec, wo er in der Saison 2007/2008 auch die ersten Einsätze im Seniorenbereich gleich in der höchsten tschechischen Liga hatte. Die kommenden Jahre blieb Kania weiter beim HC Ocelari Trinec unter Vertrag, kam aber auf Leihbasis auch immer wieder in der zweithöchsten tschechischen Liga zum Einsatz. Nach einem einjährigen Ausflug in der Saison 2015/2016 nach Polen und in die Slowakei ging es für ihn für ein weiteres Jahr zurück nach Trinec, ehe er zu den Lausitzer Füchsen in die
DEL2 wechselte. Dort war Kania die letzten fünf Spielzeiten aktiv. Vor der aktuellen Saison wechselte Kania zu den Bayreuth Tigers, der Vertrag wurde aber in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst, ohne dass er ein Spiel für die Wagnerstädter absolviert hat. Neben seinen 246 DEL2-Einsätzen und den 60 U-Länderspielen bringt es Jakub Kania auf 91 Spiele in der höchsten und 203 Partien in der zweithöchsten tschechischen Liga sowie auf 13 Einsätze in der höchsten polnischen bzw. 31 Spiele in der höchsten slowakischen Liga.

Kania war ein absoluter Wunschkandidat der Selber Wölfe, umso mehr freuen sich die Verantwortlichen, dass es nun mit einer Verpflichtung des Linksschützen geklappt hat: „Jakub Kania ist ein erfahrener DEL2-Verteidiger, dessen Profil passgenau die Anforderungen unseres Trainers trifft. Schon allein aufgrund seiner Erfahrung wird uns Jakub definitiv weiterhelfen“, so Geschäftsführer Thomas Manzei. Wölfe-Headcoach Sergej Waßmiller ergänzt dazu: „Jakub Kania war schon vor der Saison einer meiner Wunschkandidaten. Deshalb bin ich froh, dass er nun doch noch in dieser Saison zu uns stößt. Jakub wird uns Erfahrung und Stabilität in die Verteidigung bringen. Zudem ist er ein robuster und harter Spieler. Genau der Typ Verteidiger, den wir gesucht haben.“