menu logo

Justin Kelly bester DEL2-Profi der Saison

/media/news/660/20160313_justin-kelly-gala_city-press.jpg
Foto: City-Press | 12.03.2016
Ehrung bei der GALA DES DEUTSCHEN EISHOCKEYS in Straubing / Pinguin Guentzel bei Verteidigern vorn

Justin Kelly ist der große Gewinner der aktuellen Saison in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2). Der 34 Jahre alte Angreifer von Titelverteidiger Bietigheim Steelers wurde im Rahmen der GALA DES DEUTSCHEN EISHOCKEYS in Straubing als "Bester Spieler" der Saison ausgezeichnet.

Der Top-Scorer der DEL2 setzte sich ebenso in der Kategorie "Bester Stürmer" durch und erhielt seine Auszeichnung in Straubing aus den Händen von DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch. "Justin hat bisher eine überragende Saison gespielt und ist ein starker Rückhalt seines Teams", erklärte Rudorisch.

Der 1,94 m große "Offensiv-Tank" spielt seit der vergangenen Saison wieder bei den Steelers. Zuvor hatte er zwischen 2007 und 2010 bereits einmal seine Zelte in Bietigheim aufgeschlagen. Die Ehrung für den besten DEL2-Profi fand bereits zum vierten Mal im Rahmen der DEL-Gala statt.

"Das zeigt, dass wir im Eishockey zu einer großen Familie zusammen gewachsen sind", erklärte René Rudorisch. Derweil Gabe Guentzel (Fischtown Pinguins) zum "Besten Verteidiger" der DEL2 gekürt wurde, sicherte sich Mika Rämö (EC Bad Nauheim) diese Krone in der Goalie-Wertung.

Justin Kelly begann seine Karriere in der Saison 1997/98 bei den Spokane Chiefs in der Western Hockey League. Noch während dieser Saison wechselte er zum Ligakonkurrenten Prince Albert Raiders. Während der Folgesaison wechselte er nach 30 Spielen zu den Saskatoon Blades für die er bis 2002 spielte.

Zur Saison 2002/03 ging Kelly für ein Jahr nach Schweden zum IF Troja-Ljungby. Für die Zeit zwischen 2003 und 2006 kehrte Kelly zurück nach Nordamerika, wo für die Lowell Lock Monsters, Las Vegas Wranglers,Springfield Falcons und Johnstown Chiefs in drei verschiedenen Ligen spielte. Dabei kam er unter anderem auf 34 Einsätze für die Lowell Lock Monsters in der American Hockey League.

In der Spielzeit 2006/07 wechselte Kelly ein zweites Mal nach Europa. Während des ersten Jahrs stand er hier für den EHC Olten, EHC Linz und HC Pustertal in drei europäischen Ligen auf dem Eis. Von 2007 bis 2010 spielte er für den SC Bietigheim-Bissingen in der 2. Eishockey-Bundesliga. Anschließend wechselte er zur Saison 2010/11 zu den Krefeld Pinguinen aus der Deutschen Eishockey-Liga und unterschrieb dort einen Vertrag bis 2011, bevor er ein Jahr später bei den DEG Metro Stars einen Vertrag für die Saison 2011/12 erhielt.

Die Saison 2012/13 verbrachte Kelly in Schweden und erzielte in 46 Einsätzen für den Zweitligaklub IF Troja-Ljungby 21 Treffer. Es folgte die Rückkehr in die zweite deutsche Liga: 54 Spiele und 32 Tore (90 Punkte) lautete seine Bilanz der Saison 2013/14, die er bei den Ravensburg Towerstars in der DEL2 verbrachte. Zur Saison 2014/15 kehrte Kelly zu den Bietigheim Steelerszurück. Auch in der folgenden Spielzeit (2015/16) blieb der Kanadier den Steelers treu.

Justin Kelly in Zahlen:

Geboren: 17. März 2013 in Abbotsford, Kanada (British Columbia)
Alter: 34
Größe: 194 cm
Gewicht: 85 kg
Position: Center/Rechtsaußen
Schusshand: Rechts

Die DEL2-Besten der Hauptrunde 2015/16 auf einen Blick:

Bester Spieler: Justin Kelly (Bietigheim Steelers)
Bester Stürmer / Top-Scorer: Justin Kelly (Bietigheim Steelers)
Bester Goalie: Mikka Rämö (EC Bad Nauheim)
Bester Verteidiger: Gabe Guentzel (Fischtown Pinguins Bremerhaven)
Bester Rookie: Vladislav Filin (Dresdner Eislöwen)
Bester Trainer: Petri Kujala (EC Bad Nauheim)
Fairplay-Team: Dresdner Eislöwen
Hauptrunden-Sieger: Bietigheim Steelers