menu logo

Playoff-MVP Markus Keller: „Ich bin richtig stolz darauf.“

/media/news/660/20160425_keller-mvp_diekmann.jpg
Foto: DEL2 | 25.04.2016
Titel in der ersten Saison mit Kassel / „Bietigheim war ein starker Gegner.“

Besser kann der Einstand beim neuen Club nicht gelingen: Im Sommer wechselte Markus Keller von Augsburg nach Kassel. Die Hauptrunde beendet der Goalie mit den Huskies auf Platz vier und in den Playoffs ging es bis ins Finale, wo Bietigheim geschlagen wurde und der Titelgewinn gelang. Mit seinen Paraden hatte der Goalie großen Anteil am Erfolg. Dafür wurde Keller als MVP der Playoffs ausgezeichnet.

Markus, eine lange Saison ist vorbei und am Ende hast du mit Kassel den Titel in der DEL2 geholt. Alles in allem eine sehr erfolgreiche Spielzeit für dich. Wie geht es dir jetzt?

Jetzt geht es mir natürlich blendend. Die Abspannung ist abgefallen und ich freue mich tierisch, dass wie den Titel geholt haben.

Du wurdest zum MVP gewählt. Was bedeutet dir diese Auszeichnung?

Ich bin richtig stolz darauf. Die DEL2 ist eine sehr gute Liga mit starken Teams. Ich finde, das machte Auszeichnung noch wertvoller. Ich muss mich aber auch bei meinen Jungs bedanken, die immer wieder vor meinem Kasten aufgeräumt haben.

Nicht zuletzt dadurch konntet ihr Bietigheim schlagen. Warst du am Ende überrascht, dass die Serie mit 4:0 sehr deutlich ausging?

Das hätte ich nie erwartet, aber muss man den ganzen Weg sehen. Wir haben die Hauptrunde relativ schwach beendet und dann kam Frankfurt, gegen die wir uns bis dahin sehr schwer getan haben. Wir haben gewonnen und das sogar sehr eindeutig. Dann kam Ravensburg mit einer sehr starken Truppe und wir haben wieder gewonnen. Bietigheim war dann nicht weniger als Hauptrundensieger sowie amtierender Meister und wir haben es wieder geschafft, den Gegner niederzuringen.

Im letzten Spiel lagt ihr zunächst 0:2 zurück. Hattest du Zweifel, dass ihr das Spiel noch gewinnen könnt?

Wir sind wirklich schlecht gestartet und waren sehr nervös. Beim 2:0 sah ich glaube ich auch nicht so gut aus, aber der Schuss kam durch die Beine des Verteidigers und ich habe den Puck erst gesehen, als er schon fast bei mir war. Danach haben wir uns aber gefangen, konnten viel Druck machen und wurden immer besser. Natürlich hat man immer Zweifel, aber spätestens im letzten Drittel hatte ich ein sehr gutes Gefühl.

Was hat den Ausschlag zu euren Gunsten gegeben?

Bei uns haben alle Spieler ihr Potential abgerufen und waren konstant gut. Bietigheim hatte sicherlich das Problem, dass die Bank immer kürzer wurde. Dennoch waren es sehr enge Spiele gegen einen sehr starken Gegner, die sehr viel Spaß gemacht haben.

Markus, wir danken für das Gespräch.

Fotos: Jan-Malte Diekmann