menu logo

Kassel stoppt Kaufbeurer Heim-Siegesserie

/media/news/660/20180209_esvk-kas_lahr.jpg
Foto: Lahr-Fotografie | 09.02.2018
Wichtige Punkte für Heilbronn/ Bad Nauheim holt fünften Sieg in Folge / weitere Erfolge für Bietigheim, Frankfurt, Ravensburg und dem SC Riessersee

ESV Kaufbeuren – Kassel Huskies

Nach anfänglichem Abtasten hatten die Gäste die große Chance in Führung zu gehen, und verwerteten diese erfolgreich. Zunächst knallte der Puck an den Pfosten, bevor Husky Alex Lambacher die Scheibe in der vierten Minute einnetzen konnte. Stefan Della Rovere legte wenige Zeit später nach (7.) und baute die Führung der Hessen aus. Die Gastmannschaft war in den folgenden Minuten das spielbestimmendere Team, konnten den Spielstand aber nicht erhöhen. In der letzten Spielminute des ersten Drittels gab es für den ESVK die Chance den Anschluss zu erzielen, aber das Spielgerät knallte an die Latte. Somit gingen die Schlittenhunde mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause. Der Mittelabschnitt war defensiv geprägt und es gab nur wenige torgefährliche Aktionen. Die Hälfte des Spiels war absolviert, als ein Husky vor dem ESVK-Tor gestoppt wurde. Daraufhin gab es einen Penalty für die Kasseler. Evan McGrath lief an und verwandelte diesen erfolgreich (31.). Es brach die 48. Minute an als, Kaufbeurens Christopher Kasten den Spielstand verkürzte. Chancen gab es auf beiden Seiten, aber kein Team konnte den Puck erneut einnetzen. Somit gewinnt Kassel mit 3:1 und behauptet weiterhin den vierten Rang.

Kassels Cheftrainer Rico Rossi: „Wir sind gut aus der Kabine gekommen und hatten eine gute Basis für den Sieg gelegt. In den Special-Teams und defensiv haben wir heute gut gearbeitet.“

ESVK-Cheftrainer Andreas Brockmann: „Glückwunsch an Kassel, welche heute sehr gut gespielt haben. Im zweiten und letzten Drittel haben wir alles versucht, clever gespielt, aber wir waren viel zu kompliziert. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben alles probiert.“

 

Heilbronner Falken – Lausitzer Füchse

Heilbronns Stürmer Markus Eberhardt feierte heute nach langer Verletzungspause sein Comeback und bestritt sein erstes Saisonspiel im Falken-Trikot. Offensiv ging es in die Partieund die erste große Chance gab es für die Gäste in der ersten Spielminute. Falken-Goalie Marcel Melichercik glänzte mit einer Parade und verhinderte damit die Führung der Lausitzer. Heilbronn hatte in Unterzahl die beste Chance in Front zu gehen, aber Füchse-Torhüter Maximilian Franzreb war wachsam. Wenige Zeit später fiel dann das erste Tor: Heilbronns Kapitän Jordan Heywood (7.) erzielte den Treffer an diesem Abend. Beide Mannschaften schenkten sich auf dem Eis nichts und in den restlichen Spielminuten des ersten Drittels konnte kein Club den Puck im Tor unterbringen. In der 25. Minute kassierten die Sachsen eine Strafe und im anschließenden Powerplay übten die Gastgeber viel Druck auf das gegnerische Tor aus. Weißwassers Schlussmann hielt diesen aber stand. Fuchs Roope Ranta konnte hingegen den Ausgleich (29.) markieren. Wenige Zeit später gingen die Gäste durch den Unterzahltreffer (31.) von Ryan Warttig in Führung. In der 44. Minute musste Füchse-Kapitän André Mücke nach Beinstellen auf die Strafbank. Die Hausherren nutzten dieses Überzahlspiel erfolgreich und Falke Justin Kirsch markierte den Ausgleich (45.). In einem weiteren Powerplay war Kirsch erneut erfolgreich und brachte die Käthchenstädter in Front. Daraufhin nahm Weißwassers Cheftrainer Robert Hoffmann in der 50. Minute eine Auszeit. Ein Torerfolg konnte jedoch nicht noch einmal bejubelt werden. Die Heilbronner verteidigten ihre Führung souverän und holen im Kampf um den vorzeitigen Klassenerhalt drei wichtige Punkte.

Füchse-Coach Robert Hoffmann: „Die ersten fünf Minuten waren in Ordnung, danach hat mir das erste Drittel nicht mehr gefallen. Im zweiten Drittel hatten wir das Momentum auf unserer Seite. Im letzten Abschnitt hat man die individuelle Klasse der Heilbronner gesehen. Wir werden weiterkämpfen, sind in jedem Spiel dran und können weiter punkten.“

Falken-Cheftrainer Gerhard Unterluggauer: „Wir haben uns im zweiten Drittel nicht mehr viel bewegt und waren verdient im Rückstand. Im letzten Drittel haben wir uns zurückgekämpft und wir haben als Mannschaft gespielt. Ich bin über den Sieg sehr glücklich.“

Die Ergebnisse im Überblick:

1 - 3

(0:2;0:1;1:0)
Schüsse:
37:30 (14:15,11:3,12:12)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 0:1 (3:02/EQ), 0:2 (6:53/EQ), 0:3 (30:21/PS), 1:3 (47:46/PP2)
Zuschauer: 2.592 Strafminuten: 10 / 28 Powerplay: 1-6 / 0-2
Schiedsrichter: Singaitis, Erich | Westrich, Sascha | Sauer, Michael | Zettl, Michael | Meier, Simona

4 - 3 OT

(0:1;1:1;2:1/1:0)
Schüsse:
35:26 (11:7,11:7,10:10/3:2)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 (8:44/EQ), 1:1 (23:43/EQ), 1:2 (26:11/EQ), 2:2 (40:30/PP1), 3:2 (43:35/PP1), 3:3 (47:19/EQ), 4:3 (3:36/OT/EQ)
Zuschauer: 1.822 Strafminuten: 4 / 8 Powerplay: 2-4 / 0-2
Schiedsrichter: Müns,Cori | Sicorschi,Ulpi | Beelen,Louis | Verbruggen,Nick | Winkes, Doris

3 - 2

(0:1;0:0;3:1)
Schüsse:
40:33 (14:9,14:9,12:15)

SC Riessersee Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 0:1 (7:17/EQ), 0:2 (40:39/EQ), 1:2 (49:09/EQ), 2:2 (50:17/EQ), 3:2 (54:23/PP1)
Zuschauer: 1.827 Strafminuten: 4 / 4 Powerplay: 1-2 / 0-2
Schiedsrichter: Bidoul, Ralph | Oswald, Christian | Kretschmer, Pascal | Velkoski, Stefan | Melzer, Sabine

3 - 2

(1:0;0:2;2:0)
Schüsse:
34:26 (10:6,14:14,10:6)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 1:0 (6:11/EQ), 1:1 (28:16/EQ), 1:2 (29:48/SH1), 2:2 (44:36/PP1), 3:2 (49:38/PP1)
Zuschauer: 1.270 Strafminuten: 16 / 14 Powerplay: 2-5 / 0-6
Schiedsrichter: Hascher, Alfred | Paule, Robert | Jürgens, Kai | Starke, Matthias | Feldmann Andreas,

2 - 5

(2:1;0:2;0:2)
Schüsse:
23:28 (8:18,7:5,8:5)

Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 1:0 (1:55/EQ), 1:1 (5:59/PP1), 2:1 (12:07/EQ), 2:2 (26:25/EQ), 2:3 (37:26/EQ), 2:4 (41:45/EQ), 2:5 (58:55/EQ/EN)
Zuschauer: 1.582 Strafminuten: 4 / 6 Powerplay: 0-3 / 1-2
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Daniels, Eric | Meyer, Jan-Thore | Six, Dominic | Schönknecht, Mandy

2 - 3

(1:1;1:1;0:1)
Schüsse:
42:20 (12:8,14:10,16:2)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Bietigheim Steelers
Tore: 1:0 (2:20/EQ), 1:1 (6:01/PP1), 1:2 (25:14/PP1), 2:2 (27:32/EQ), 2:3 (59:47/EQ)
Zuschauer: 1.523 Strafminuten: 20 / 16 Powerplay: 0-6 / 2-3
Schiedsrichter: Erdle, Dominic | Kannengießer, Daniel | Gazzo, Christian | Giel, Johannes | Andrä, Simone

4 - 2

(2:1;2:0;0:1)
Schüsse:
36:38 (10:13,15:13,11:12)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 (5:35/EQ), 1:1 (14:59/PS), 2:1 (16:41/EQ), 3:1 (22:33/EQ), 4:1 (35:40/EQ), 4:2 (48:31/EQ)
Zuschauer: 2.364 Strafminuten: 14 / 10 Powerplay: 0-4 / 0-1
Schiedsrichter: Haupt,Bastian | Zehetleitner,Florian | Komorek,Mathias | Moosberger,Steffen | Steur, Eugen