menu logo

Trainer-Duell: Kanada gegen Finnland

/media/news/660/20190417_trainer_end_cp.jpg
Foto: Frank Enderle und City-Press | 17.04.2019
Rich Chernomaz kehrt mit neuem Team an alte Wirkungsstätte zurück

Nicht nur für die Spieler und Fans ist eine Finalteilnehme ein Highlight. Auch für die Coaches hinter der Bande sind die Duelle besondere Ereignisse.

Im Fokus steht mit Sicherheit Rich Chernomaz. Der jetzige Trainer der Towerstars kam für den entlassenen Coach Jiri Ehrenberger. Seit dem 5. Februar leitet der 55-Jährige nun die Geschicke hinter der Bande. Er übernahm die Mannschaft als Drittplatzierte und verteidigte mit dem Team diesen Platz nach der Hauptrunde. In den Playoffs mussten sich die Ravensburger nur einmal geschlagenen geben. Ein Sweep im Viertelfinale gegen Bad Nauheim und ein 4:1-Serienerfolg gegen Kaufbeuren sprechen für sich. Chernomaz begann seine Trainerkarriere bereits als Spieler. Von 1993 bis 1994 fungierte er bei den St. John´s Maple Leafs zusätzlich als Assistenz-Coach. Ab dem Jahr 1999 widmete er sich dann ganz den Trainer-Aufgaben. 2004 uns 2005 wurde der Kanadier in der DEL zum Trainer des Jahres gewählt.

Mit den Towerstars kehrt „Cherno“ nun an seine alte Wirkungsstätte zurück. Über elf Jahre war er in Frankfurt tätig. Mit den damaligen Team „Frankfurt Lions“ holte der Kanadier die Meisterschaft. Fungierte in seinen Jahren bei den Hessen als Co-Trainer, Sportdirektor sowie als Cheftrainer. Im Dezember 2017 wurde er bei den Löwen Frankfurt freigestellt. Nun gibt es in der Mainmetropole ein Wiedersehen. An Chernomazs Seite stehen der Co-Trainer Marc Vorderbrüggen und Goalie-Coach Christian Rohde.

Im Mai 2018 gaben die Frankfurter bekannt, dass sie mit einem finnischen Trainergespann in die Saison gehen werden. Matti Tiilikainen fungiert als Head Coach, Marko Raita ist Coach der Mannschaft und Valtteri Salo ergänzt das Trainergespann als Goalie- und Video- Coach.

Raita war zudem Zeitpunkt kein völlig Unbekannter in der Mainmetropole.  Gemeinsam mit Franz-David Fritzmeier trainierte er während den Playoffs im Frühjahr 2018 die Löwen.  Tiilikainen arbeitete vor seiner Frankfurt-Zeit als Head Coach der U20 des finnischen Erstligisten Hämeenlinnan Pallokerho (HPK). Zudem war er Assistenz-Trainer der finnischen U20-Nationalmannschaft. Bei HPK waren auch Raita ( U18-Mannschaft) und Salo tätig. Letztgenannter coachte seit 2014 die Torhüter der verschiedenen Nachwuchsmannschaften in Hämeenlinna.

Wie bereits in der letzten Saison ist das Finale erneut ein finnisch-kanadisches Trainer-Duell. In der vergangenen Spielzeit war Kanada der Sieger. Es darf mit Spannung erwartet werden, wie es in diesem Jahr ausgehen wird – kanadische Erfahrenheit oder geballte Finnen-Power.