menu logo

Jere Laaksonen bleibt ein Joker

/media/news/660/20190509_laaksonen_cp.jpg
Foto: City-Press | 09.05.2019
Marvin Schmid wechselt in die Oberliga

Jere Laaksonen und der ESV Kaufbeuren gehen in ihr viertes gemeinsames Jahr. Irgendwie kann man sich den finnischen Sturmtank beim ESVK sowieso schon gar nicht mehr wegdenken. Mit seinen kämpferischen Fähigkeiten, begleitet von einem hohen Tempo, gepaart mit guten technischen Fähigkeiten und der Gabe niemals, wirklich niemals aufzugeben, hatte sich der finnische Mittelstürmer schnell mitten in die Herzen der Joker Fans gespielt. Dabei absolvierte der der 28 Jahre alte Familienvater insgesamt schon 175 Pflichtspieleinsätze für die Buron Joker. In den Playoffs 2019 avancierte er dabei zu einem sogenannten „Playoff-Monster“, als ihm später sogar mit dem „C“ auf der Brust in elf Spielen sieben Tore und vier Torvorlagen gelangen. Damit war der Linksschütze maßgeblich daran beteiligt, dass die Joker die Viertelfinalserie gegen die Lausitzer Füchse nach einem 1:3-Serienrückstand doch noch drehen konnten.

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl dazu: „Jere Laaksonen fühlt sich in Kaufbeuren extrem wohl und ist auf und neben dem Eis ein wichtiger Spieler für uns. Dazu ist er auch für unsere Specialteams in Über- und Unterzahl sehr wertvoll."

Nicht mehr zum Kader gehört dagegen Marvin Schmid. Der junge Stürmer entschied sich für ein festes Engagement bei einem Oberligisten. Der ESVK wünscht ihm für seine private wie sportliche Zukunft alles Gute.