Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Martinovic-Brüder spielen gemeinsam in Bad Tölz

/media/news/660/20190628_martinovics_cp.jpg
Foto: City-Press | 28.06.2019

Sasa und Sinisa werden Tölzer Löwen

Die Tölzer Löwen haben Sinisa und Sasa Martinovic verpflichtet. Sinisa, von den meisten „Silo“ genannt, wird die Torhüterposition besetzen. Sasa ist ein erfahrener Mann für die Verteidigung der „Buam“.

Den Brüdern war es ein großes Anliegen, gemeinsam in einem Team zu spielen. Beide durchliefen die Nachwuchsabteilung des EV Füssen, gingen dann sportlich verschiedene Wege. Silo Martinovic verbrachte den Großteil seiner Karriere in Deutschlands zweithöchster Spielklasse, feierte unter anderem mit den Bietigheim Steelers und Kevin Gaudet zwei Meistertitel. Verteidiger Sasa hat ebenfalls eine beeindruckende Vita vorzuweisen: 550 DEL-Spiele, sowie über 100 KHL- und EBEL-Partien bestritt der 34-jährige Halb-Kroate. „Er bringt eine enorme Erfahrung mit und wird unserer Abwehr die nötige Stabilität verpassen“, so Löwen-Geschäftsführer Christian Donbeck. Sasa Martinovic soll die Löwen-Verteidigung führen. Eine Aufgabe, auf die der Routinier mit Zuversicht blickt: „Wo man helfen kann, hilft man. Ich werde natürlich versuchen, den jungen Spielern Tipps zu geben.“

„Kevin Gaudet und Christian Donbeck haben mich vom Konzept überzeugt. Es war das beste Gesamtpaket, das mir geboten wurde. Wenn ich davon nicht zu einhundert Prozent überzeugt wäre, wäre ich nicht gewechselt, da ich in Bietigheim sesshaft bin. Natürlich freue ich mich auch darauf mit meinem Bruder zu spielen. Ich kenne Max Prommersberger, Andreas Schwarz, Philipp Schlager, Tyler McNeely, Shawn Weller, Adam Borzecki, die Familien Ehliz und Kathan – jeder hat mir nur Gutes von Bad Tölz erzählt“, so Silo Martinovic weiter. Der 38-Jährige wird gemeinsam mit Andreas Mechel das Torhütergespann bilden. Die beiden Goalies haben bereits in Bietigheim sehr erfolgreich harmoniert. „Ich komme mit Andi sehr gut aus. Er war ein super Partner, wir haben uns sehr gut verstanden, ergänzt und voneinander profitiert. Ich habe ihm ein paar Sachen gezeigt, er hat mich wiederum motiviert – wir haben eine sehr gute Beziehung“, so Silo Martinovic, der bei den Löwen mit der Trikotnummer 23 auflaufen wird. „Eigentlich hatte ich die Nummer meine ganze Karriere lang“, erklärte Sasa. „Doch Silo ist älter, deswegen hatte er Vorrang bei der Auswahl der Nummer – jetzt muss ich mir eben eine neue suchen“, scherzte Sasa weiter.

Hier geht es zur Club-Homepage: https://toelzer-eissport.de/