Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Dresden holt sich den Derbysieg in der Verlängerung

/media/news/660/20201108_ddlfx_bergs.jpg
Foto: Claudia Bergs | 08.11.2020

Ravensburg und Bietigheim in Torlaune / Landshut besiegt Frankfurt / weitere Erfolge für Crimmitschau, Bad Tölz und Kassel

Dresdner Eislöwen – Lausitzer Füchse

Sowohl Dresden als auch Weißwasser starteten mit einer Niederlage in die neue Saison. Am Sonntag wollten es beide Mannschaften  besser machen und gut in die Partie starten. Im Sachsen-Derby gingen die Lausitzer Füchse bereits in der fünften Minute durch den Treffer von Robert Farmer in Front. Nur wenige Sekunden später gab es die erste Strafe und Fuchs Nicholas Ross musste wegen eines Stockschlags pausieren. Das Powerplay nutzten die Eislöwen gekonnt und Vladislav Filin (8.) sorgte für den Ausgleichstreffer. In Folge gab es auf beiden Seiten Chancen, aber lange Zeit blieb es bei dem 1:1. 56 Sekunden vor der Pausensirene netzte Dresdens Neuzugang Evan Trupp den Puck sehenswert in Tor der Gäste ein. Die Hauptschiedsrichter bestätigten die Torentscheidung mittels Videobeweis.

Die Füchse kamen gut aus der Kabine und Nicholas Ross markierte in Minute 27 den Ausgleich. Die Lausitzer hatten weitere Möglichkeiten, aber Eislöwen-Goalie Riku Helenius ließ kein weiteres Tor zu. Die Hausherren konnten hingegen den nächsten Treffer bejubeln, als Nick Huard (38.) den 3:2-Pausenstand erzielte.

Die Weißwasseraner gaben im letzten Drittel noch einmal alles und erhöhten den Druck – mit Erfolg. Farmer (48.) und Kale Kerbashian (53.) drehten die Partie und somit lagen die Gäste in Front. Die Elbestädter antworteten 71 Sekunden später, als Elvijs Biezais  zum Ausgleich traf. In Folge konnte kein Team den entscheidenden Treffer erzielen und so ging es in die Overtime. In der Verlängerung kassierte Brad Ross eine Strafe wegen eines Bandenchecks. Eislöwen-Trainer Rico Rossi nahm daraufhin eine Auszeit. Im Powerplay war es Verteidiger Alexander Dotzler der den Siegtreffer für die Dresdner erzielte und somit bejubelten die Blau-Weißen den Derbysieg.

Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim

Ravensburg und Bad Nauheim überzeugten am Freitag mit klaren Erfolgen und beide Mannschaften wollten an ihren Sieg anknüpfen. Bereits in der dritten Spielminute gab es die erste Strafe und von den Gästen musste Simon Gnyp wegen eines hohen Stocks in die Kühlbox. Lediglich 14 Sekunden später netzte David Zucker die Scheibe zur Führung der Hausherren ein. Die Ravensburger erspielten sich ein klares Chancenplus und mit einem Doppelschlag von Robbie Czarnik (10.) und James Bettauer (12.) stand es 3:0 für die Towerstars. EC-Coach Hannu Järvenpää nahm daraufhin eine Auszeit. Tore fielen dann im ersten Drittel keine mehr.

Auch im Mittelabschnitt agierten die Towerstars weiter spielbestimmend. Justin Volek traf zum 4:0 in der 23. Minute und Czarnik (29.) traf in Überzahl zum 5:0. Bad Nauheims Kelsey Tessier konnte in Minute 35 den Ehrentreffer erzielen.

Im letzten Drittel wurde die Partie ausgeglichener, doch die Tore fielen weiter bei den Gastgebern. Phillip Kuhnekath (48.). und Zucker (55.) sorgten für den 7:1-Endstand.

Bietigheim Steelers – ESV Kaufbeuren

Die Steelers starteten gut in die Partie und verbuchten in den Anfangsminuten gute Chancen, aber ESVK-Goalie Stefan Vajs hielt seinen Kasten sauber. In Folge erspielten sich Kaufbeuren mehr Möglichkeiten. Aber bei Bietigheim war Goalie Cody Brenner stets auf dem Posten. Somit ging es nach 20 Minuten torlos in die Pause.

Im zweiten Drittel hielt der Steelers-Schlussmann seine Mannschaft im Spiel. Zudem haderten die Joker mit dem Pfosten. Es waren dann die Hausherren, die den ersten Treffer erzielten. Torschütze war Benjamin Zientek (25.). Dieser Treffer gab den Ellentalern mehr Schwung und Tim Schüle (32.) sowie Riley Sheen (34.) erhöhten auf 3:0. Kurz vor der Pausensirene verkürzte Joseph Lewis für die Gäste.

Im Schlussdrittel zeigten die Schwaben ihre Torlaune. Alexander Preibisch (43.) traf in Unterzahl zum 4:1 und Steeler Matt McKnight (48.) erhöhte den Spielstand. Wenig später konnte zwar Florin Ketterer für Kaufbeuren verkürzen, doch Yannick Wenzel (58./PP1) und Norman Hauner (60.) besiegelten den 7:2-Erfolg für die Hausherren.

Die Ergebnisse im Überblick:

1 - 0

(1:0;0:0;0:0)
Schüsse:
30:30 (9:13,16:10,5:7)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 1:0 Marcel Müller (19:54/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 14 Powerplay: 0-7 / 0-2
Schiedsrichter: Falten, Fynn-Marek | Steinecke, Jens | Laudan, John-Darren | Voß, Timo | Krimm, Oliver

4 - 2

(0:1;0:1;4:0)
Schüsse:
16:24 (6:6,3:10,7:8)

EV Landshut Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 0:1 Martin Buchwieser (10:08/EQ), 0:2 Christian Kretschmann (24:14/EQ), 1:2 Felix Schütz (43:28/EQ), 2:2 Zach O'Brien (45:35/PP1), 3:2 Zach O'Brien (48:29/PP1), 4:2 Maximilian Forster (58:52/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 12 Powerplay: 2-6 / 0-4
Schiedsrichter: Bauer Stephan | Ulpi Sicorschi | Schlotthauer Stefan | Tschirner David | Gilch, Laura

3 - 6

(0:2;2:1;1:3)
Schüsse:
29:34 (10:11,10:15,9:8)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Max French (13:33/EQ), 0:2 Max French (18:09/EQ), 1:2 Stefan Della Rovere (20:54/PP1), 2:2 Stefan Della Rovere (29:55/PP1), 2:3 Tyler McNeely (37:42/EQ), 2:4 Tyler McNeely (41:38/EQ), 2:5 Marco Pfleger (49:26/PP1), 3:5 Stefan Della Rovere (53:47/EQ), 3:6 Max French (55:41/SH1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 12 / 16 Powerplay: 2-7 / 1-5
Schiedsrichter: Lenhard, Carsten | Schmidt, Eugen | Kriebel, Soeren | Van der Heyd, Norbert | Feldmann, Andreas

7 - 1

(3:0;2:1;2:0)
Schüsse:
41:24 (17:3,15:10,9:11)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 1:0 David Zucker (2:59/PP1), 2:0 Robbie Czarnik (9:13/EQ), 3:0 James Bettauer (11:29/EQ), 4:0 Justin Volek (22:49/EQ), 5:0 Robbie Czarnik (28:20/PP1), 5:1 Kelsey Tessier (34:03/EQ), 6:1 Phillip Kuhnekath (47:23/EQ), 7:1 David Zucker (54:55/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 14 Powerplay: 2-5 / 0-1
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Kapzan, Ruben | Rudolph, David | Sauer, Michael | Steur, Eugen

7 - 2

(0:0;3:1;4:1)
Schüsse:
28:27 (7:11,12:9,9:7)

Bietigheim Steelers Alle Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 1:0 Benjamin Zientek (24:38/PP1), 2:0 Tim Schüle (31:45/EQ), 3:0 Riley Sheen (33:00/EQ), 3:1 Joseph Lewis (38:10/PP1), 4:1 Alexander Preibisch (42:40/SH1), 5:1 Matt McKnight (47:23/EQ), 5:2 Florin Ketterer (52:31/EQ), 6:2 Yannick Wenzel (57:31/PP1), 7:2 Norman Hauner (59:31/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 6 Powerplay: 2-3 / 1-4
Schiedsrichter: Altmann, Patrick | Holzer, Martin | Six, Dominic | Pfeifer, Dominik | Feicht, Susanne

5 - 4 OT

(2:1;1:1;1:2/1:0)
Schüsse:
32:40 (14:12,9:12,8:15/1:1)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 0:1 Robert Farmer (4:13/EQ), 1:1 Vladislav Filin (7:42/PP1), 2:1 Evan Trupp (19:04/EQ), 2:2 Kale Kerbashian (26:17/EQ), 3:2 Nick Huard (37:34/EQ), 3:3 Robert Farmer (47:36/EQ), 3:4 Kale Kerbashian (52:52/EQ), 4:4 Alexander Dotzler (54:03/EQ), 5:4 Alexander Dotzler (1:57/OT/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 8 / 14 Powerplay: 2-5 / 0-2
Schiedsrichter: Hinterdobler, Kilian | Salewski, Kevin | Preiß, Maik | Sauerzapfe, Jakob | Gerber, Bernd

1 - 4

(0:0;0:2;1:2)
Schüsse:
31:34 (6:12,10:13,15:9)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Vincent Schlenker (30:25/PP1), 0:2 Mathieu Lemay (39:43/EQ), 0:3 Carl Hudson (45:36/EQ), 1:3 Ville Järveläinen (54:04/EQ), 1:4 Mathieu Lemay (59:58/EQ/EN)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 4 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-2
Schiedsrichter: Hoppe, Benjamin | Polaczek, Aleksander | Zettl, Michael | Züchner, Tobias | Budendorf, Claudia