Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bietigheim beendete Siegesserie der Frankfurter

/media/news/660/20210212_frascb_timo.jpg
Foto: Timo Raiser | 12.02.2021

Auswärtserfolge für Heilbronn, Weißwasser, Freiburg und Kassel / Kaufbeuren mit fünften Sieg in Folge / Dresden mit Overtime-Sieg

Bietigheim Steelers – Löwen Frankfurt

Nach einem verhaltenen Start beider Mannschaften gingen die Steelers in der fünften Minute in Front. Löwen-Goalie Bastian Kucis vereitelte zunächst die Chance von Fabjon Kuqi, doch der Puck landete bei Norman Hauner, der die Scheibe zum 1:0 einnetzte. In Folge blieben die großen Offensiv-Aktionen weiter Mangelware. Es lief die zehnte Minute, als die Hauptschiedsrichter den Videobeweis konsultierten. Nach erneuter Sichtung der Spielszene blieben die Referees bei kein Tor für die Gäste. Kurz darauf hatte Hauner eine weitere Chance, aber Frankfurts Schlussmann war zur Stelle. In Minute 14 folgte die erste Strafe und Bietigheims Neuzugang Evan Jasper musste wegen Beinstellens pausieren. Martin Buchwieser hatte die Möglichkeit auszugleichen, aber Steelers-Goalie Cody Brenner vereitelte diese und auch weitere Chancen während des Frankfurter Powerplays. Kurz darauf kassierte von den Gästen Daniel Wirt eine Strafe nach einem Beinstellen. In Überzahl benötigten die Hausherren lediglich 19 Sekunden, bis das Tor fiel. Es war Riley Sheen (18.), der den 2:0-Pausenstand erzielte.

Im Mittelabschnitt konterte Bietigheims Brett Breitkreuz, aber Löwen-Goalie Kucis verhinderte mit einer starken Parade den dritten Treffer der Hausherren. Wenig später musste Steeler Benjamin Hüfner wegen Haltens in die Kühlbox und in Unterzahl traf Matt McKnight (23.) zum 3:0. Dann kamen die Hessen zu einem Powerplay, aber die Ellentaler verteidigten gut und überstanden das Unterzahlspiel problemlos. Kurz darauf folgte eine weitere Strafe gegen Löwe Wirt und die Bietigheimer trafen nach 18 Sekunden in Überzahl zum 4:0. Torschütze war Sheen (29.). Daraufhin gab es einen Wechsel auf der Torhüter-Position bei den Gästen. Für Kucis stand nun Patrick Klein zwischen den Pfosten. Auch in Folge zogen die Mainstädter weitere Strafen, aber die Schwaben konnten die Powerplays nicht nutzen. Mit der Vier-Tore-Führung der Steelers ging es in die nächste Pause.

Im dritten Spielabschnitt lief die 43. Minute, da bekam Frankfurts Kyle Sonnenburg eine Strafe wegen Haltens und Steeler Sheen machte im Powerplay seinen Hattrick perfekt. Die Hessen versuchten noch Ergebnis-Kosmetik zu betreiben, aber Brenner hielt seinen Kasten sauber und einmal rettete der Pfosten. Somit sicherten sich die Schwaben einen klaren 5:0-Erfolg, beendeten die Siegesserie der Frankfurter und Steelers-Goalie Brenner bejubelte einen Shutout.

EV Landshut – Heilbronner Falken

Die erste gute Chance der Falken landete auch im Tor der Hausherren. Es war Bryce Gervais, der Heilbronn in der vierten Minute in Front brachte. Wenig später folgte die erste Strafe und EVL-Spieler Maximilian Brandl musste wegen Hakens pausieren, aber Landshut überstand das Unterzahlspiel ohne Probleme. Beide Mannschaften kamen zu weiteren Abschlüssen, aber es blieb nach 20 Minuten bei der knappen Führung der Unterländer.  

Aufgrund einer Beinstellen-Strafe gegen Falke Marcus Götz in der 20. Spielminute, spielten die Hausherren zu Beginn des Mittelabschnitts über eine Minute in Überzahl. Zach O´Brien hatte die beste Möglichkeit, aber der Puck traf nur den Pfosten. Heilbronn war wieder komplett und wenige Augenblicke später fiel durch Max Hofbauer der Ausgleich für die Bayern. Heilbronns Aron Reisz musste wegen Haltens auf der Strafbank Platz nehmen und Landshut nutzte das Powerplay gekonnt. Es war O´Brien, der die Gastgeber in Front brachte. Wenige Minuten vor Drittelende hatten die Unterländer durch Gervais die Chance zum 2:2, aber EVL-Spieler Robin Weihager blockte den Schuss gekonnt. Somit blieb es bei dem 2:1-Zwischenstand und die Teams verabschiedeten sich in die Kabinen.

Im dritten Spielabschnitt blieb es lange Zeit bei dem Spielstand. EVL-Spieler Hofbauer saß gerade wegen Haltens auf der Strafbank, als die Gäste durch den Überzahltreffer von Justin Kirsch den Ausgleich markierten. Nur 45 Sekunden später war der Jubel bei den Falken groß, da Luigi Calce seinen ersten DEL2-Treffer und somit die Führung der Unterländer erzielte. In Minute 56 kassierte Heilbronns Kevin Maginot eine Strafe wegen Behinderung, aber Landshut konnte aus dem Überzahlspiel kein Kapital schlagen. Die Gäste verteidigten ihre Führung weiterhin clever und sicherten sich somit den 3:2-Erfolg und drei wichtige Punkte.

Die Ergebnisse im Überblick:

4 - 5

(2:1;2:2;0:2)
Schüsse:
39:35 (15:12,18:9,6:14)

Tölzer Löwen Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 1:0 Reid Gardiner (1:47/PP1), 1:1 Kale Kerbashian (6:37/EQ), 2:1 Reid Gardiner (17:26/EQ), 3:1 Reid Gardiner (21:48/EQ), 3:2 Jonathon Martin (28:32/EQ), 4:2 Max French (31:01/PP1), 4:3 Stephane Döring (31:15/EQ), 4:4 Jonathon Martin (43:20/EQ), 4:5 Thomas Reichel (49:03/SH1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 12 Powerplay: 2-6 / 0-3
Schiedsrichter: Sicorschi, Ulpi | Singer, Alexander | Jürgens, Christoph | Tschirner, David | Huber, Elisabeth

3 - 5

(2:1;0:2;1:2)
Schüsse:
25:36 (14:12,5:11,6:13)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken EC Kassel Huskies
Tore: 1:0 Joshua Samanski (1:07/EQ), 2:0 Robbie Czarnik (6:12/EQ), 2:1 Philippe Cornet (7:27/EQ), 2:2 Eric Valentin (25:39/EQ), 2:3 Troy Rutkowski (36:09/EQ), 2:4 Brett Cameron (42:40/EQ), 2:5 Lukas Laub (48:10/PP1), 3:5 John Henrion (49:16/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 12 / 10 Powerplay: 0-5 / 1-5
Schiedsrichter: Aumüller, Roland | Singaitis, Erich | Kriebel, Soeren | Loosley, Alex | Steur, Eugen

5 - 4

(0:1;2:1;3:2)
Schüsse:
37:38 (11:14,15:11,11:13)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Dominic Walsh (8:18/EQ), 0:2 Mathieu Lemay (24:01/EQ), 1:2 Daniel Oppolzer (26:04/SH1), 2:2 John Lammers (27:18/EQ), 3:2 Sami Blomqvist (41:27/EQ), 3:3 Mathieu Lemay (43:28/EQ), 4:3 Philipp Krauß (45:03/EQ), 5:3 Tobias Wörle (53:37/EQ), 5:4 Lukas Vantuch (55:20/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 8 Powerplay: 0-3 / 1-4
Schiedsrichter: Polaczek, Aleksander | Schütz, Markus | Höck, Christian | Spiegl, Dominik | Meier, Lena

4 - 3 OT

(0:2;2:1;1:0/1:0)
Schüsse:
33:22 (7:7,14:7,11:8/1:0)

Dresdner Eislöwen Alle Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Cason Hohmann (15:39/EQ), 0:2 James Arniel (19:22/EQ), 1:2 Steven Rupprich (30:58/EQ), 2:2 Nick Huard (37:32/EQ), 2:3 Cason Hohmann (39:56/PP1), 3:3 Nick Huard (46:47/EQ), 4:3 Nick Huard (0:53/OT/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 6 / 24 Powerplay: 1-2 / 1-3
Schiedsrichter: Brill,Marcus | Haupt,Bastian | Laudan,John-Darren | Six,Dominic | Preikschat, Tino

2 - 3

(0:1;2:0;0:2)
Schüsse:
31:25 (11:12,13:5,7:8)

EV Landshut Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 0:1 Bryce Gervais (3:04/EQ), 1:1 Max Hofbauer (22:03/EQ), 2:1 Zach O'Brien (28:45/PP1), 2:2 Justin Kirsch (51:59/PP1), 2:3 Luigi Calce (52:44/EQ)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 6 Powerplay: 1-3 / 1-5
Schiedsrichter: Apel, Mischa | Kohlmüller Lukas | Schlotthauer, Stefan | Schusser, Stefan | Rózsa, Kathrin

5 - 0

(2:0;2:0;1:0)
Schüsse:
31:27 (10:6,16:9,5:12)

Bietigheim Steelers Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 1:0 Norman Hauner (4:57/EQ), 2:0 Riley Sheen (17:11/PP1), 3:0 Matt McKnight (22:47/SH1), 4:0 Riley Sheen (28:21/PP1), 5:0 Riley Sheen (44:33/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 10 / 10 Powerplay: 3-5 / 0-5
Schiedsrichter: Fauerbach, Florian | Klein, Michael | Zettl, Michael | Züchner, Tobias | Feicht, Susanne

3 - 6

(2:1;1:1;0:4)
Schüsse:
28:25 (9:9,7:8,12:8)

Bayreuth Tigers Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 1:0 Martin Davidek (4:58/PP1), 2:0 Ville Järveläinen (7:06/EQ), 2:1 Christian Billich (13:19/PP1), 2:2 Gregory Saakyan (30:16/PP1), 3:2 Jan-Luca Schumacher (32:29/PP1), 3:3 Jordan George (41:20/PP1), 3:4 Scott Allen (42:28/PP1), 3:5 Jordan George (44:01/EQ), 3:6 Scott Allen (46:13/PP1)
Zuschauer: 0 Strafminuten: 16 / 8 Powerplay: 2-4 / 5-8
Schiedsrichter: Altmann,Patrick | Kannengießer,Daniel | Höfer,Marcus | Linnek,Lisa | Kröniger, Sebastian